Beiträge

Ein Bekleidungsunternehmen gründen

Gründen in Tirol – Junge Wirtschaft

In der Landschaft der Bekleidungsunternehmen ist die Konkurrenz groß. Ein Bekleidungsunternehmen zu gründen, stellt einen vor Risiken. Wie in schon einmal beschrieben, gibt es in Österreich viele Strukturen, die jungen Startups helfen, sich zu etablieren und Tipps von Erfahrenen zu bekommen. Gestern am Tag der Frau in der Wirtschaft der Jungen Wirtschaft Tirol war so eine Gelegenheit für uns. Nach ORF Science-Buster Werner Gruber stellten wir die Wendejacken von polychromelab vor. Quasi als Paradebeispiel für Frauen in der Wirtschaft haben wir mit Elisabeth Frey und Michele Stinco im Unternehmen eine Frau und einen Mann, die zu gleichen Teilen polychromelab führen.

Auf dem Gründersymposium – Coworking Imst

Wichtig für junge Unternehmen ist die Vernetzung und Integration in lokalen Angelegenheiten. Vergangene Woche auf dem Gründersymposium von Coworking Imst ging es genau um das: das Bekleidungsunternehmen polychromelab hatte neben anderen jungen Unternehmen aus der Region die Chance, sich zu präsentieren und Gleichgesinnte kennenzulernen.

Es war eine tolle Gelegenheit, auf den Webshop und den Store von polychromelab aufmerksam zu machen. Im Kampf gegen die etablierten Giganten der Bekleidungsbranche sind solche Veranstaltungen die beste Waffe von Startups.

Michele Stinco zu Gast bei Step One

Step One Talk mit Michele Stinco über Startups

Step One Talk ist eine Veranstaltung für “Spannende Personen. Beeindruckende Stories. Neue Kontakte!” Polychromelab freut sich natürlich, dass Gründer und CEO Michele Stinco von sein Expertenwissen vor einem vollen Hörsaal erzählen darf.

michael altrichter startup investor österreich

Zusammen mit dem Business Angel Michael Altrichter erzählten die beiden Experten für Startups von ihren Erfahrungen bei der Unternehmensgründung. Auch die Weiterentwicklung und er finanzielle Erfolg später sind ein großes Thema. In einem vollen Hörsaal der Johannes-Keppler-Universität Linz konnten Fragen gestellt und Antworten gefunden werden.

Step One ist eine Plattform, um Unternehmensgründungen mit Praxistipps leichter zu machen. Mehr Informationen und alles zum Experten-Talk mit Michele Stinco und Michael Altrichter findest du hier.

michele stinco gründer polychromelab innovation

Startups aus Tirol erobern die Welt

Tiroler Tageszeitung über Startup polychromelab

Vor ein paar Tagen kam in der Tiroler Tageszeitung ein Artikel über Möglichkeiten für Startups aus Tirol bekannt zu werden. Dabei wurde polychromelab als Beispiel genannt, was uns natürlich sehr freut. Hier der Artikel über Startups aus der Tiroler Tageszeitung:

startups aus tirol polychromelab tiroler tageszeitung

Möglichkeiten für Startups aus Tirol bekannt zu werden

Wir wollen daher nun eine kleine Liste zusammenstellen, was uns als Startup-Unternehmen aus Tirol am meisten gebracht hat:

Beginnen wir mit der Startup Show 2 Minuten 2 Millionen auf Puls 4. Finanziell hat polychromelab jetzt nicht unbedingt davon profitiert, jedoch konnten wir einiges daraus lernen. Wenn man sich zum ersten Mal im Fernsehen vor einem großen Publikum vorstellen muss, lernt man, wie man am besten die Kernelemente seines Unternehmens präsentiert. Außerdem haben wir ein nettes Image Video von Puls 4 bekommen.

In Österreich gibt es auch noch die AWS-Förderungen für Kleinunternehmen. Startups aus Tirol können sich hier bewerben und erhalten mit ein wenig Glück und guter Performance eine finanzielle Unterstützung für ihre Marke. Mehr über polychromelabs Erfahrungen mit AWS hier.

Auf lokaler Ebene hat uns am meisten der Tiroler Innovationspreis gefallen. Es gibt verschiedene Kategorien, in denen man sich als Startup aus Tirol bewerben kann. Bei der Präsentation vom Tiroler Innovationspreis 2014 im Landhaus in Innsbruck war die Vorführung von Image Videos der einzelnen Startups besonders beeindruckend.

Die Möglichkeiten sind also sehr vielfältig, man muss sich an verschiedenen Herausforderungen messen, man darf über Jahre hinweg nicht nachlassen, aber am Ende kann es sogar sein, dass man als Vorzeigebeispiel von Startups aus Tirol in die Standortlounge nach Wien eingeladen wird. Mehr dazu hier.

startups aus tirol standortlounge wien polychromelab

Forbes Austria über Lifestyle Startup

Magazin Forbes Austria schreibt über Lifestyle Startup polychromelab

Das Wirtschaftsmagazin Forbes Austria schreibt über das Lifestyle Startup polychromelab. In der April Ausgabe der Zeitschrift gibt es den Themenschwerpunkt Startups in Österreich. Mit dabei bei den Top 20 Startups in Österreich ist das Bekleidungsunternehmen polychromelab für seine innovativen 3-Lagen Wendejacken.

Forbes Austria beleuchtet die Situation von Startups auf dem österreichischen Markt. Das große Problem beim Startup-Markt in Österreich ist, dass 90% der neugeründeten Unternehmen in den ersten beiden Jahren Pleite gehen. Das Manko: Budget, Planung und Vertrieb. Trotz genialer Ideen, die die Welt erobern könnten, müssen Startups entweder ihre Ideen verkaufen oder wirtschaften sich selbst zugrunde. Das Ergebnis ist ein enormes Potenzial, das sich aber im Sand verläuft.

Mehr dazu gibt es in der April Ausgabe von Forbes Austria. Alles zur polychromelab Geschichte erfährst du in unserem Blog oder Onlineshop. Wir freuen uns natürlich, dass unser Lifestyle Startup die ersten beiden Jahre überlebt hat, sind aber der gleichen Meinung wie die AWS Impulsförderung und finden, dasss Startups in Österreich stärker unterstützt werden müssen.

polychromelab concept store

Das war die ISPO Brandnew 2015

So sieht die Arbeit der Jury beim ISPO Brandnew 2015 Award aus

“Sie waren alle schon einmal in exakt der gleichen Situation: Eine Jury bewertete ihr Produkt, ihre Marke und entschied, dass sie sich auf der ISPO München als eines der besten Startups des Sports Business präsentieren dürfen. Und jetzt hatten sie selbst diese verantwortungsvolle Aufgabe. Fast alle ISPO Brandnew 2015 Juroren waren ehemalige Gewinner oder Finalisten des Jungunternehmerwettbewerbs. Sie wissen aus eigener Erfahrung genau worauf es ankommt. Hier erzählen sie uns von ihren Highlights und Eindrücken.” – ISPO Brandnew 2015 Magazin

Mit dabei in der ISPO Brandnew 2015 Jury war Designer Michele Stinco von polychromelab (Gewinner 2012): “Wahre Innovation beginnt für mich ausschließlich in kleinen Strukturen. Handwerkskunst und Ideenreichtum sind die Basis für bahnbrechende Erfindungen und gutes Design.”

Hier erfährst du, wie so ein Tag als Jurymitglied beim ISPO Brandnew 2015 Award aussieht. Außerdem wurde im Brandnew Magazin die Geschichte von polychromelab seit 2012 beschrieben. Also schau mal rein und erfahre, wie die Arbeit der Jury beim ISPO Brandnew Award aussieht:

ISPO Brandnew 2015 Jury und Geschichte von polychromelab

Und hier ist noch ein kleiner Stimmungsmacher: Das ISPO ontour Video zeigt, wie sie eine Jurysitzung für den ISPO Brandnew Award abläuft und was die anderen Juroren über den Award für Startups sagen.

#ISPOontour-2015-Video

Wenn du noch mehr aus dem Brandnew Magazin lesen willst, dann kannst du hier über das polychromelab / Schöffel-Projekt nachlesen und erfahren, welche Bekleidung die Skistars Marcel Hirscher und Anna Fenninger tragen: polychromelab goes Racing

Schwierigkeiten für Start-ups in Österreich

Start-ups stärken mit Innovationen die Wirtschaft

Was es heißt, ein Start-up zu sein, erleben wir immer noch. Die ersten drei Jahre als Start-up Unternehmen sind die schwersten – die meisten Neugründungen scheitern in dieser Zeitspanne. Vieles, was wir erreicht haben, haben wir der österreichischen Förderbank AWS zu verdanken. Michele Stinco wurde nun sogar als Jury Mitglied für die diesjährige AWS xs-Förderung ernannt, um seine eigenen Erfahrungen mit polychromelab weitergeben zu können.

Folgender Standard-Artikel über innovative Start-ups und deren Schwierigkeiten in der österreichischen Wirtschaft hat uns zu einer Reflexion über unsere Geschichte als Start-up angeregt: Fehlende Risikokultur behindert Wachstum in Österreich-DerStandard

Das Start-up polychromelab – hightech Winterjacken

Zuerst war die Idee: ein Stoff, der auf einer Seite kühlt und auf der anderen Seite wärmt, um sich Bekleidungsstücke beim Wintersport zu ersparen. Dann wurde ein Prototyp entwickelt: eine Winterjacke, die winddicht, wasserdicht und atmungsaktiv ist. Die Innovation war geboren: eine hightech Wendejacke, die mehr kann als jede andere Jacke, die man so kennt.

Das Problem war, dass die Umsetzung, dieses highend Produkt serienreif zu machen, extrem teuer ist. Die AWS Förderprogramme halfen uns, die polychromelab GmbH zu gründen und mit unserer Innovation einige Awards abzuräumen. Viele innovative Start-ups scheitern oder haben nicht die Chance dazu.

Wenn du mehr über Venture und Start-ups erfahren willst, hier ist ein interessanter Artikel über polychromelab auf einer sehr spannenden Website.

polychromelab concept store