Beiträge

Schwierigkeiten für Start-ups in Österreich

Start-ups stärken mit Innovationen die Wirtschaft

Was es heißt, ein Start-up zu sein, erleben wir immer noch. Die ersten drei Jahre als Start-up Unternehmen sind die schwersten – die meisten Neugründungen scheitern in dieser Zeitspanne. Vieles, was wir erreicht haben, haben wir der österreichischen Förderbank AWS zu verdanken. Michele Stinco wurde nun sogar als Jury Mitglied für die diesjährige AWS xs-Förderung ernannt, um seine eigenen Erfahrungen mit polychromelab weitergeben zu können.

Folgender Standard-Artikel über innovative Start-ups und deren Schwierigkeiten in der österreichischen Wirtschaft hat uns zu einer Reflexion über unsere Geschichte als Start-up angeregt: Fehlende Risikokultur behindert Wachstum in Österreich-DerStandard

Das Start-up polychromelab – hightech Winterjacken

Zuerst war die Idee: ein Stoff, der auf einer Seite kühlt und auf der anderen Seite wärmt, um sich Bekleidungsstücke beim Wintersport zu ersparen. Dann wurde ein Prototyp entwickelt: eine Winterjacke, die winddicht, wasserdicht und atmungsaktiv ist. Die Innovation war geboren: eine hightech Wendejacke, die mehr kann als jede andere Jacke, die man so kennt.

Das Problem war, dass die Umsetzung, dieses highend Produkt serienreif zu machen, extrem teuer ist. Die AWS Förderprogramme halfen uns, die polychromelab GmbH zu gründen und mit unserer Innovation einige Awards abzuräumen. Viele innovative Start-ups scheitern oder haben nicht die Chance dazu.

Wenn du mehr über Venture und Start-ups erfahren willst, hier ist ein interessanter Artikel über polychromelab auf einer sehr spannenden Website.

polychromelab concept store

Designer Michele Stinco ist AWS Jury Mitglied

Der Rookie Michele Stinco trifft auf die Intellektuellen

Der Designer Michele Stinco machte seinen Master in Textile Economics an der Lehranstalt des Textileinzelhandels in Nagold, Deutschland. Seit 2000 sammelt er Erfahrung als Designer für Bekleidungsunternehmen, wie Adidas, Diesel Jeans Italy, Mammut oder Falke. Mit polychromelab ruft der professionelle Designer erstmals ein eigenes Bekleidungslabel ins Leben.

In der Textil / Design Branche kann man Michele nichts erzählen, auch im Outdoor Sport ist er versiert. Neu für ihn ist aber, ein Jury Mitglied für die monetäre Förderung für Startups der AWS zu sein. Die AWS fördert jährlich Klein- und Kleinstunternehmen in Österreich, die innovatives Potenzial und wirtschaflichen Fortschritt versprechen. Dazu gibt es verschiedene Jurysitzungen, in denen die Förderprojekte ermittelt werden.

Michele Stinco ist nicht nur wegen seiner professionellen Erfahrung als Designer nominiert worden, sondern auch weil die polychromelab GmbH selbst vor einigen Jahren durch das Programm impulse XS der AWS gefördert wurde. Mehr dazu hier.

Wie sich der Rookie Michele gegen die Intellektuellen schlägt, wird sich bald zeigen. Bleib dran:

http://facebook.com/polychromelab

http://google.plus.com/polychromelab

http://twitter.com/polychromelab

Alpine Proof auf dem Alpbachforum

Alpine Proof – das alpine Prüfsiegel

Auf dem europäischen Forum Alpbach veranstaltete die Standortagentur Tirol am Donnerstag 22.08.2014 den 13. Technologiebrunch. Es waren Vertreter der Länder Tirol und Vorarlberg neben verschiedenen Unternehmen vor Ort, um über innovative Textilforschung zu sprechen.

Das namhafteste Projekt darunter stammt aus einer Zusammenarbeit von polychromelab 2610 und den Instituten für Textilphysik (Prof. Dr. Thomas Bechthold) und für Ski und Alpin (Prof. Mag. Dr. Werner Nachbauer). Ermöglicht durch die Unterstützung des OEAV Sektion Hall und der Glungezer Hütte können im alpinen Textilforschungslabor polychromelab 2610 im Herzen von Tirol Textilien aller Art wissenschaftlich untersucht und getestet werden.

Mit der Idee von polychromelab – denn es liegt uns am Herzen, dass Bekleidungsstücke auch halten, was sie versprechen – wird das Projekt Alpine Proof ins Leben gerufen. Die Realforschung besteht schon und soll nun durch Fördermittel und größere Zusammenarbeit vorangetrieben werden. Im Winter 2013/2014 wurden bereits Zelte von der deutschen Firma Heimplanet im polychromelab 2610 getestet.

Hier geht’s zur vollständigen Presseaussendung der Standortagentur Tirol:

OTS_Alpbach_Forum_Alpine-proof

Bist du interessiert, was so ein in der Natur Tirols getestetes Bekleidungsstück  alles kann, dann schau in den polychromelab concept store.

 

AWS impulse über polychromelab

Der Austria Wirtschafts Service AWS schreibt über polychromelab. Im AWS impulse creative industry Magazin von 2014 wird ein kurzer Blick auf die bereits 4-jährige Geschichte zwischen dem Startup polychromelab und er AWS geworfen. Wie es sich zeigt, haben die Awards und Förderungen sehr geholfen. Hier geht’s zum kompletten Artikel in AWS impulse.

IMPULSE creativ industry magazine 2014

CREATE TIROL polychromelab

Ein interessanter Beitrag von der wirtschaftlichen Förderung Tirol, mit der wir arbeiten.

http://create.testweb.at/index.php/creatd/3

POLYCHROMELAB GEWINNT INNOVATIONSFÖERDERUNG IMPULSE XL

Danke für Ihre Einreichung zur Förderung impulse XL der austria wirtschaftsservice.
Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass das von Ihnen eingereichte Projekt von der Jury dem Bundesminister zur Innovationsförderung im Rahmen von impulse XL 1101 vorgeschlagen wird.

SPEECH IMPULSE INSIDE VIENNA DESIGNWEEK 2011

Wegen meinem Preis beim AWS impulse im Juli 2010 hatte ich die Chance mein Projekt, die polychromelab hybrid jacket, zusammen mit Elisabeth Frey während der Vienna Fashion Week zu präsentieren. Viel Spaß mit den Bildern – Avantgard trifft Technologie.

Michele Stinco gewinnt Impulsförderprogramm 2010

Impulsförderungsprogramm 2010 Österreich für Michele Stinco

“Eine lange Reise geht zu Ende und ein neuer Abschnitt meines Lebens startet. Ich habe die Möglichkeit mit dem Sieg im Ideenwettbewerb und dem Preisgeld, das vom Bundesministerium für Wirtschaft Österreich bereit gestellt wird, neue Experimente im Bereich Textilien durchführen, um neue Impulse für die Outdoor Welt zu setzen. Die Förderung wird ein Jahr gewährt und ich hoffe, dass ich mein Produkt 2011 auf der Outdoor Friedrichshafen vorstellen kann.”

Michele Stinco