Beiträge

Startups aus Tirol erobern die Welt

Tiroler Tageszeitung über Startup polychromelab

Vor ein paar Tagen kam in der Tiroler Tageszeitung ein Artikel über Möglichkeiten für Startups aus Tirol bekannt zu werden. Dabei wurde polychromelab als Beispiel genannt, was uns natürlich sehr freut. Hier der Artikel über Startups aus der Tiroler Tageszeitung:

startups aus tirol polychromelab tiroler tageszeitung

Möglichkeiten für Startups aus Tirol bekannt zu werden

Wir wollen daher nun eine kleine Liste zusammenstellen, was uns als Startup-Unternehmen aus Tirol am meisten gebracht hat:

Beginnen wir mit der Startup Show 2 Minuten 2 Millionen auf Puls 4. Finanziell hat polychromelab jetzt nicht unbedingt davon profitiert, jedoch konnten wir einiges daraus lernen. Wenn man sich zum ersten Mal im Fernsehen vor einem großen Publikum vorstellen muss, lernt man, wie man am besten die Kernelemente seines Unternehmens präsentiert. Außerdem haben wir ein nettes Image Video von Puls 4 bekommen.

In Österreich gibt es auch noch die AWS-Förderungen für Kleinunternehmen. Startups aus Tirol können sich hier bewerben und erhalten mit ein wenig Glück und guter Performance eine finanzielle Unterstützung für ihre Marke. Mehr über polychromelabs Erfahrungen mit AWS hier.

Auf lokaler Ebene hat uns am meisten der Tiroler Innovationspreis gefallen. Es gibt verschiedene Kategorien, in denen man sich als Startup aus Tirol bewerben kann. Bei der Präsentation vom Tiroler Innovationspreis 2014 im Landhaus in Innsbruck war die Vorführung von Image Videos der einzelnen Startups besonders beeindruckend.

Die Möglichkeiten sind also sehr vielfältig, man muss sich an verschiedenen Herausforderungen messen, man darf über Jahre hinweg nicht nachlassen, aber am Ende kann es sogar sein, dass man als Vorzeigebeispiel von Startups aus Tirol in die Standortlounge nach Wien eingeladen wird. Mehr dazu hier.

startups aus tirol standortlounge wien polychromelab

Forbes Austria über Lifestyle Startup

Magazin Forbes Austria schreibt über Lifestyle Startup polychromelab

Das Wirtschaftsmagazin Forbes Austria schreibt über das Lifestyle Startup polychromelab. In der April Ausgabe der Zeitschrift gibt es den Themenschwerpunkt Startups in Österreich. Mit dabei bei den Top 20 Startups in Österreich ist das Bekleidungsunternehmen polychromelab für seine innovativen 3-Lagen Wendejacken.

Forbes Austria beleuchtet die Situation von Startups auf dem österreichischen Markt. Das große Problem beim Startup-Markt in Österreich ist, dass 90% der neugeründeten Unternehmen in den ersten beiden Jahren Pleite gehen. Das Manko: Budget, Planung und Vertrieb. Trotz genialer Ideen, die die Welt erobern könnten, müssen Startups entweder ihre Ideen verkaufen oder wirtschaften sich selbst zugrunde. Das Ergebnis ist ein enormes Potenzial, das sich aber im Sand verläuft.

Mehr dazu gibt es in der April Ausgabe von Forbes Austria. Alles zur polychromelab Geschichte erfährst du in unserem Blog oder Onlineshop. Wir freuen uns natürlich, dass unser Lifestyle Startup die ersten beiden Jahre überlebt hat, sind aber der gleichen Meinung wie die AWS Impulsförderung und finden, dasss Startups in Österreich stärker unterstützt werden müssen.

polychromelab concept store

Schwierigkeiten für Start-ups in Österreich

Start-ups stärken mit Innovationen die Wirtschaft

Was es heißt, ein Start-up zu sein, erleben wir immer noch. Die ersten drei Jahre als Start-up Unternehmen sind die schwersten – die meisten Neugründungen scheitern in dieser Zeitspanne. Vieles, was wir erreicht haben, haben wir der österreichischen Förderbank AWS zu verdanken. Michele Stinco wurde nun sogar als Jury Mitglied für die diesjährige AWS xs-Förderung ernannt, um seine eigenen Erfahrungen mit polychromelab weitergeben zu können.

Folgender Standard-Artikel über innovative Start-ups und deren Schwierigkeiten in der österreichischen Wirtschaft hat uns zu einer Reflexion über unsere Geschichte als Start-up angeregt: Fehlende Risikokultur behindert Wachstum in Österreich-DerStandard

Das Start-up polychromelab – hightech Winterjacken

Zuerst war die Idee: ein Stoff, der auf einer Seite kühlt und auf der anderen Seite wärmt, um sich Bekleidungsstücke beim Wintersport zu ersparen. Dann wurde ein Prototyp entwickelt: eine Winterjacke, die winddicht, wasserdicht und atmungsaktiv ist. Die Innovation war geboren: eine hightech Wendejacke, die mehr kann als jede andere Jacke, die man so kennt.

Das Problem war, dass die Umsetzung, dieses highend Produkt serienreif zu machen, extrem teuer ist. Die AWS Förderprogramme halfen uns, die polychromelab GmbH zu gründen und mit unserer Innovation einige Awards abzuräumen. Viele innovative Start-ups scheitern oder haben nicht die Chance dazu.

Wenn du mehr über Venture und Start-ups erfahren willst, hier ist ein interessanter Artikel über polychromelab auf einer sehr spannenden Website.

polychromelab concept store

Designer Michele Stinco ist AWS Jury Mitglied

Der Rookie Michele Stinco trifft auf die Intellektuellen

Der Designer Michele Stinco machte seinen Master in Textile Economics an der Lehranstalt des Textileinzelhandels in Nagold, Deutschland. Seit 2000 sammelt er Erfahrung als Designer für Bekleidungsunternehmen, wie Adidas, Diesel Jeans Italy, Mammut oder Falke. Mit polychromelab ruft der professionelle Designer erstmals ein eigenes Bekleidungslabel ins Leben.

In der Textil / Design Branche kann man Michele nichts erzählen, auch im Outdoor Sport ist er versiert. Neu für ihn ist aber, ein Jury Mitglied für die monetäre Förderung für Startups der AWS zu sein. Die AWS fördert jährlich Klein- und Kleinstunternehmen in Österreich, die innovatives Potenzial und wirtschaflichen Fortschritt versprechen. Dazu gibt es verschiedene Jurysitzungen, in denen die Förderprojekte ermittelt werden.

Michele Stinco ist nicht nur wegen seiner professionellen Erfahrung als Designer nominiert worden, sondern auch weil die polychromelab GmbH selbst vor einigen Jahren durch das Programm impulse XS der AWS gefördert wurde. Mehr dazu hier.

Wie sich der Rookie Michele gegen die Intellektuellen schlägt, wird sich bald zeigen. Bleib dran:

http://facebook.com/polychromelab

http://google.plus.com/polychromelab

http://twitter.com/polychromelab

AWS fördert multifunktionale Outdoorjacken

Das Austria Wirtschafts Service fördert multifunktionale Outdoorjacken

Das AWS fördert die multifunktionalen Outdoorjacken von polychromelab nun schon seit mehreren Jahren. Hier, was das AWS zu polychromelab Outdoorjacken sagt:

Das impulse XS geförderte Oberstofflaminat, als Jacke spürbar gemacht, absorbiert Wärme, reflektiert Hitze. Superschutz für Sport und Arbeit. What else? Neue Nutzungen und Materialkombinationen werden erforscht. Cool/Hot?

Die Geschäftsidee gründet auf der Entwicklung eines Oberstofflaminats, visualisiert und spürbar gemacht als Hybrid-Jacke, die 2011 eine Förderung durch impulse XS erhielt. Die Besonderheit der Jacke basiert auf dem Material Polychrome-Laminat. Dieses erweist sich als Wärme absorbierend durch textilphysikalische Finesse und Hitze reflektierend durch angewandte Physik und ist durch Wendefunktion besonders leicht an jedes Wetter adaptierbar. Diese Eigenschaften sind die optimalen Voraussetzungen für die Verarbeitung des mit Keramik angereicherten 3-Lagen-Oberstoffs als Sportkleidung bzw. Arbeitsschutzkleidung. Durch eine clevere Zusammenstellung von Obermaterial, Innenseite und Membran in Kombination mit unterschiedlichen Fasern ergeben sich viele noch unerschlossene Möglichkeiten zur Nutzung und Herstellung diverser Textilien. Das aus zwei Temperaturzonen bestehende System ist wasserdicht, höchst atmungsaktiv, winddicht, optisch ansprechend und nachhaltig konzipiert und gefertigt. Im Zuge des Projekts sollen weitere Verwendungsmöglichkeiten erforscht, weitere Oberstoffe entwickelt werden. Mit diesem Konzept können ganz neue Jackensysteme designt werden.

Mehr Informationen zum Statement des AWS und der Geschichte von polychromelab gibt es hier: AWS-multifunktionale-Outdoorjacken-Startup.

Die multifunktionalen Outdoorjacken von polychromelab gibt es in unserem polychromelab concept store.

Markus Koschuh slammt über Startup polychromelab

Und endlich ist es soweit: Das Video des ersten Start-up Poetry Slams des Tiroler Startup Days der AWS und des CAST Tyrol in der Villa Blanka ist da!

Über polychromelab schrieb der renommierte Markus Koschuh einen Text. Viel Spaß mit dem Video!

Hier geht’s zu den anderen 4 Poeten des Tiroler Startup Day

https://www.youtube.com/watch?v=t68fEtc0xo4&index=2&list=PL-uhAJhV8q_eBcMDBAtR_O7RCe4Ymfzmu

Den besten Stoff der Welt gibt’s in unserem polychromelab concept store.

AWS impulse über polychromelab

Der Austria Wirtschafts Service AWS schreibt über polychromelab. Im AWS impulse creative industry Magazin von 2014 wird ein kurzer Blick auf die bereits 4-jährige Geschichte zwischen dem Startup polychromelab und er AWS geworfen. Wie es sich zeigt, haben die Awards und Förderungen sehr geholfen. Hier geht’s zum kompletten Artikel in AWS impulse.

IMPULSE creativ industry magazine 2014

Start-up Poetry Slam mit Markus Koschuh und polychromelab

Gestern fand im Anschluss zum Tiroler Start-up Day in der Villa Blanka, der von der AWS und dem CAST Tyrol ins Leben  gerufen wurde, der erste und wahrscheinlich weltweit einmalige Start-up Poetry Slam statt. Der Start-up Day gab Interessierten die Möglichkeit, sich über Unternehmensgründung zu informieren. Ziel ist es, innovative Ideen erfolgreich auf dem Markt zu platzieren.

Dazu lud der Start-up Day Unternehmen ein, die dasselbe schon durchlebt haben oder gerade dabei sind. So kommt auch polychromelab ins Spiel. Auf dem Poetry Slam im Anschluss slammten dann Stefan Abermann, Yasmin Hafedh, Markus Koschuh, Hans-Peter Ganner und Klaus Lederwasch. Markus Koschuh würdigte polychromelab mit einem unglaublichen Text. Mit Witz, Intellekt, Wortgewalt und Kino im Kopf stellte er einem großen Publikum die Idee und den Arbeitsalltag von polychromelab spannend vor und gewann die Vorrunde. Im Stechen im Finale mit Hans-Peter Ganner zog Markus Koschuh dann ganz knapp den Kürzeren.

Es war ein spannender Abend voller Humor, Innovation und interessanter Informationen über österreichische Start-ups. Alle, die den Start-up Poetry Slam verpasst haben, müssen noch eine Woche warten, dann gibt es das Video vom Slam auf unserem Vimeo Channel zu sehen.

Photoshooting AWS mit Florian Rainer

Stürmisches Photoshooting im Hochgebirge

Florian Rainer macht mit uns ein Photoshooting in unserem polychromelab 2610 Hochgebirgslabor am Glungezer für die AWS. Hier ein paar Eindrücke vom stürmischen Photoshooting im Hochgebirge. Was man nicht alles für ein paar gute Bilder macht.

Viel Spaß mit dem Video.

Movie-Photoshooting mit Florian Rainer

Rede @ Infohour AWS Designforum Dornbirn

bald kommt mehr!