Beiträge

Sinnhaftigkeit von Skisport im Herbst

Startups aus Tirol erobern die Welt

Tiroler Tageszeitung über Startup polychromelab

Vor ein paar Tagen kam in der Tiroler Tageszeitung ein Artikel über Möglichkeiten für Startups aus Tirol bekannt zu werden. Dabei wurde polychromelab als Beispiel genannt, was uns natürlich sehr freut. Hier der Artikel über Startups aus der Tiroler Tageszeitung:

startups aus tirol polychromelab tiroler tageszeitung

Möglichkeiten für Startups aus Tirol bekannt zu werden

Wir wollen daher nun eine kleine Liste zusammenstellen, was uns als Startup-Unternehmen aus Tirol am meisten gebracht hat:

Beginnen wir mit der Startup Show 2 Minuten 2 Millionen auf Puls 4. Finanziell hat polychromelab jetzt nicht unbedingt davon profitiert, jedoch konnten wir einiges daraus lernen. Wenn man sich zum ersten Mal im Fernsehen vor einem großen Publikum vorstellen muss, lernt man, wie man am besten die Kernelemente seines Unternehmens präsentiert. Außerdem haben wir ein nettes Image Video von Puls 4 bekommen.

In Österreich gibt es auch noch die AWS-Förderungen für Kleinunternehmen. Startups aus Tirol können sich hier bewerben und erhalten mit ein wenig Glück und guter Performance eine finanzielle Unterstützung für ihre Marke. Mehr über polychromelabs Erfahrungen mit AWS hier.

Auf lokaler Ebene hat uns am meisten der Tiroler Innovationspreis gefallen. Es gibt verschiedene Kategorien, in denen man sich als Startup aus Tirol bewerben kann. Bei der Präsentation vom Tiroler Innovationspreis 2014 im Landhaus in Innsbruck war die Vorführung von Image Videos der einzelnen Startups besonders beeindruckend.

Die Möglichkeiten sind also sehr vielfältig, man muss sich an verschiedenen Herausforderungen messen, man darf über Jahre hinweg nicht nachlassen, aber am Ende kann es sogar sein, dass man als Vorzeigebeispiel von Startups aus Tirol in die Standortlounge nach Wien eingeladen wird. Mehr dazu hier.

startups aus tirol standortlounge wien polychromelab

Launch Heimplanet Cairo Camo

Heimplanet Cairo Camo Launch im Firmament mit polychromelab

Inspiriert von einem traditionellen arabischen Muster entwickelt Heimplanet das Cairo Camo. Das Heimplanet Cairo Camo wird nicht nur für die Zelte von Heimplanet verwendet, sondern auch für eine Hybridjacke von polychromelab. Der von polychromelab entwickelte Stoff für die Cairo Camo Jacke ist etwas ganz besonderes und einzigartiges. Aber, was genau hinter dem Geheimnis steckt, werden wir erst am 23. April beim Launch im Firmament in Berlin verraten. Aber bis dahin noch ein paar Informationen – hier die Heimplanet Cairo Camo Pressemitteilung.

Heimplanet präsentiert Cairo Camo Kollektion und die weltweit erste bedruckte Hybridjacke

Ab diesem Frühling wird es die aufblasbaren Zelte THE CAVE, NIAS und FISTRAL von Heimplanet mit einem exklusiven Cairo Camo-Muster geben. Mit diesem von Heimplanet entwickelten Tarnmuster für die Zelte steigt die Chance ganz erheblich während des „wilden Zeltens“ nicht entdeckt zu werden. Cairo Camo ist der Name für das von Heimplanet designte Camouflage-Muster. Es ist ein geometrisches Muster, das man so traditionell im arabischen Raum findet. Die besondere Geometrie und die spezielle Färbung schaffen einen einzigartigen Effekt: Die Farbschattierungen erzeugen im Muster scheinbar dreidimensionale Objekte. Aus einer größeren Distanz betrachtet, entsteht der Eindruck einer tektonischen Struktur, die mit der Landschaft zu verschmelzen beginnt.

Die Präsentation des Heimplanet Cairo Camo wird durch eine streng limitierte Hybridjacke gekrönt, die in Zusammenarbeit mit polychromlab entstanden ist. Sie wird in einer Cairo Camo-Variante präsentiert und ist damit die weltweit erste bedruckte Hybridjacke. Die Cairo Camo Hybrid Jacket und Cairo Camo-Zelte werden erstmals während des Launch-Events bei Firmament in Berlin am 23. April der Presse und geladenen Gästen präsentiert werden.

Besonderheiten der Cairo Camo hybrid-Wendejacke

Die Cairo Camo Hybrid-Jacke ist eine Wendejacke aus 3-lagigem Oberstoff Laminat. Sie ist wasserdicht, extrem dehnbar, atmungsaktiv und wärmeisolierend. Der wärmeisolierende Effekt der Membrane ist revolutionär und basiert auf einer Innovation des Tiroler Unternehmens polychromlab aus Innsbruck. Die dunkle, Cairo Camo Seite der Jacke absorbiert 95% der UV-Strahlung und wärmt den Körper aktiv auf. Die silberne Seite der Jacke reflektiert 30% der UV-Strahlung und sorgt entsprechend für eine Kühlung. Diese aktive Thermoregulation auf Basis von physikalischen Gesetzen ist weltweit einmalig. Polychromelab hat in der Entwicklungsphase der Cairo Camo Hybrid-Jacke Tests im eigenen Hochgebirgslabor auf Metern 2610 durchgeführt, um die Jacke auf Extremtauglichkeit zu validieren. Ein Jackendesign wurde entwickelt und polychromelab produziert das Cairo Camo Hybrid-Jacket in Norditalien. Darüber hinaus ist das Bekleidungsstück frei von giftigem PFC und hat eine Co2-Bilanz von 850 km von der Wiege bis in Lager. Sie ist ein Fliegengewicht 300 Gramm (Größe S) und wird in den Größen S, M, L, XL und 2XL ab dem 23. April 2015 in limitierter Stückzahl bei Firmament Berlin und im Onlineshop auf Heimplanet für 850 Euro erhältlich sein.

Heimplanet Cairo Camo Jacket polychromelab

 

Spot Magazin Jacke vorgestellt

Über unsere Spot Magazin Jacke – Was ist besonders?

Die Schweizer Outdoor Zeitschrift Spot Magazin stellt immer wieder interessante Routen, Orte und Ausrüstungstrends vor. Dieses Mal in der Fundgrube: Die Roccia Rossa Sportjacke von polychromelab.

Hier findest du unsere Designerjacke auf Spot Magazin Online: Spot-Magazin-Jacke-polychromelab-Fundgrube

Warum wir ausgewählt wurden: Viele Hersteller entwickeln Jacken im Büro an Computern und testen sie erst, wenn die Serie schon in Produktion geht. Wir bemühen uns schon die ersten Prototypen auf Herz und Nieren zu testen, um frühzeitig etwaige Mängel zu beseitigen. Dazu produzieren wir ausschließlich in Norditalien, um Transport- und Kommunikationswege möglichst gering halten zu können. Als zusätzlicher umweltfreundlicher Aspekt verwenden wir eine PFC-freie Beschichtung von HeiQ-Barrier Eco für unsere Sportjacken, um diese wasserdicht zu machen.

Hier zum Feature im Spot Magazin: Spot-Magazin-Jacke-polychromelab-Roccia-Rossa

Aber bei aller Funktionalität wollen wir dennoch nicht auf moderne Optik verzichten: Die Roccia Rossa Designerjacke geht den kompromisslosen Mittelweg und verzichtet weder auf Design noch auf Funktionalität. Mehr dazu in unserem Jacken Onlineshop.

 

polychromelab concept store

Thomas Rottenberg gibt seine Outdoor Jacken Empfehlung

Standard Artikel mit Outdoor Jacken Empfehlung

Thomas Rottenberg schreibt für verschiedene Blogs und unter anderem auch für die österreichische Tageszeitung Der Standard. Der outdooraffine Journalist stellt beim Standard jede Woche Outdoor Gadgets vor, die für Sport, Spaß und einfach alle Outdooraktivitäten notwendig sind. Am 1. Februar 2015 gibt er sein Feedback über die Outdoorjacke Alta Quota von polychromelab.

“Ich gestehe: Diese Jacke gebe ich nicht zurück.”

So beginnt Thomas Rottenberg seine Outdoor Jacken Empfehlung. In seinem Bericht geht er auf das Thema ein, was Jackenhersteller versprechen und was die Outdoorjacken dann schlussendlich im Freien halten. Und wie schon gesagt, es ist immer schwer als Jackenhersteller den Kunden zu informieren, was eine Outdoorjacke wirklich kann. Darum ist es praktisch, wenn ein erfahrener Journalist das freiwillig für einen übernimmt: In dieser Outdoor Jacken Empfehlung gibt Thomas Rottenberg sein Feedback und vergleicht unsere Produktangaben mit seinen Erfahrungen beim Tragen der Alta Quota Outdoorjacke bei einer Skitour in Davos.

Hier geht’s zum kompletten Erfahrungsbericht auf Der Standard: Thomas-Rottenberg-Draußen-sein-mit-der-Alta-Quota-polychromelab

Und wem das noch nicht ausführlich genug ist, der kann sich hier vom Kauf einer hightech Outdoor Jacke überzeugen lassen: Gute-Energie-Jacke-die-wärmt-kühlt-und-beeindruckt

polychromelab concept store

 

Schwierigkeiten für Start-ups in Österreich

Start-ups stärken mit Innovationen die Wirtschaft

Was es heißt, ein Start-up zu sein, erleben wir immer noch. Die ersten drei Jahre als Start-up Unternehmen sind die schwersten – die meisten Neugründungen scheitern in dieser Zeitspanne. Vieles, was wir erreicht haben, haben wir der österreichischen Förderbank AWS zu verdanken. Michele Stinco wurde nun sogar als Jury Mitglied für die diesjährige AWS xs-Förderung ernannt, um seine eigenen Erfahrungen mit polychromelab weitergeben zu können.

Folgender Standard-Artikel über innovative Start-ups und deren Schwierigkeiten in der österreichischen Wirtschaft hat uns zu einer Reflexion über unsere Geschichte als Start-up angeregt: Fehlende Risikokultur behindert Wachstum in Österreich-DerStandard

Das Start-up polychromelab – hightech Winterjacken

Zuerst war die Idee: ein Stoff, der auf einer Seite kühlt und auf der anderen Seite wärmt, um sich Bekleidungsstücke beim Wintersport zu ersparen. Dann wurde ein Prototyp entwickelt: eine Winterjacke, die winddicht, wasserdicht und atmungsaktiv ist. Die Innovation war geboren: eine hightech Wendejacke, die mehr kann als jede andere Jacke, die man so kennt.

Das Problem war, dass die Umsetzung, dieses highend Produkt serienreif zu machen, extrem teuer ist. Die AWS Förderprogramme halfen uns, die polychromelab GmbH zu gründen und mit unserer Innovation einige Awards abzuräumen. Viele innovative Start-ups scheitern oder haben nicht die Chance dazu.

Wenn du mehr über Venture und Start-ups erfahren willst, hier ist ein interessanter Artikel über polychromelab auf einer sehr spannenden Website.

polychromelab concept store