Beiträge

Michele Stinco und Elisabeth Frey über alpines Gütesiegel

Polychromelab spricht über ihre Idee Alpine Proof

Es fing alles, wie gewohnt, bei einer Bergtour an. Wieder einmal kann sich die Bekleidung nicht an die Wetterverhältnisse in den Bergen anpassen. Es müsste eine Garantie für Outdoor-Produkte geben, dass sie im Freien auch halten, was sie versprechen. Wer hat sich das noch nicht schon einmal gedacht?

Michele Stinco und Elisabeth Frey von polychromelab haben selbst damit begonnen, die polychromelab Oberstoffe unter realen Wetterbedingungen zu testen – und nicht nur im Labor. Aus dieser Freibewitterung der Prototypen-Jacken konnte polychromelab viele Erkenntnisse für die Produktentwicklung gewinnen. Hier genießt das Unternehmen ganz klar den Vorteil, dass sie ihren Sitz in den Tiroler Alpen hat.

Alpine Proof ist ein alpines Gütesiegel

Nach und nach nahm dann in den Köpfen von Michele und Elisabeth die Idee Alpine Proof Gestalt an. Im eigenen Hochgebirgs-Textil-Forschungs-Labor am Glungezer wurden auch schon Produkte von anderen Bekleidungsherstellern Probeweise getestet. Nun geht Alpine Proof in die nächste Phase: Und zwar soll in Zukunft mit Fördermitteln und breiter Kooperation zwischen vielen Partnern ein alpines Gütesiegel ins Leben gerufen werden, damit internationale und regionale Bekleidungshersteller ihre Produkte ebenfalls in Tirol unter den härtesten Outdoor-Bedingungen testen können und dafür mit Alpine Proof ausgezeichnet werden.

Ziel ist es Innovation und Fortschritt im Textilbereich zu bewirken. Mehr zum Thema gibt’s hier oder auf der Homepage der Standortagentur Tirol.

Michele Stinco und Elisbeth sprechen auf dem Alpbach Innovationsforum Europa über ihre Idee Alpine Proof.

Was ist Alpine Proof? von Michele Stinco von polychromelab auf Vimeo.

Kronen Zeitung über Alpine Proof Jacken

Die österreichische Krone schreibt einen Artikel über das europäische Technologie Forum Alpbach, auf dem mit der Standortagentur Tirol das Projekt Alpine Proof besprochen wird. Polychromelab betreibt angewandte Textilforschung, um Alpine Proof Jacken, die wissenschaftlich untermauert getestet worden sind, auf den Markt zu bringen.

Hier geht’s zum vollständigen Zeitungsartikel in der Kronen Zeitung:

Krone-polychromelab-alpine-proof-jacken

Hier einige Eindrücke, wie unsere Forschung für das alpine Gütesiegel bereits vonstatten geht. Photo Credit: Florian Rainer / polychromelab.

Alpine Proof auf dem Alpbachforum

Alpine Proof – das alpine Prüfsiegel

Auf dem europäischen Forum Alpbach veranstaltete die Standortagentur Tirol am Donnerstag 22.08.2014 den 13. Technologiebrunch. Es waren Vertreter der Länder Tirol und Vorarlberg neben verschiedenen Unternehmen vor Ort, um über innovative Textilforschung zu sprechen.

Das namhafteste Projekt darunter stammt aus einer Zusammenarbeit von polychromelab 2610 und den Instituten für Textilphysik (Prof. Dr. Thomas Bechthold) und für Ski und Alpin (Prof. Mag. Dr. Werner Nachbauer). Ermöglicht durch die Unterstützung des OEAV Sektion Hall und der Glungezer Hütte können im alpinen Textilforschungslabor polychromelab 2610 im Herzen von Tirol Textilien aller Art wissenschaftlich untersucht und getestet werden.

Mit der Idee von polychromelab – denn es liegt uns am Herzen, dass Bekleidungsstücke auch halten, was sie versprechen – wird das Projekt Alpine Proof ins Leben gerufen. Die Realforschung besteht schon und soll nun durch Fördermittel und größere Zusammenarbeit vorangetrieben werden. Im Winter 2013/2014 wurden bereits Zelte von der deutschen Firma Heimplanet im polychromelab 2610 getestet.

Hier geht’s zur vollständigen Presseaussendung der Standortagentur Tirol:

OTS_Alpbach_Forum_Alpine-proof

Bist du interessiert, was so ein in der Natur Tirols getestetes Bekleidungsstück  alles kann, dann schau in den polychromelab concept store.