Beiträge

Handgefertigte Outdoorjacken

Designkonzepte für handgefertigte Outdoorjacken

Seit 2015 entwickelt polychromelab in Serfaus-Fiss-Ladis in Tirol. Im Outdoorlabor Alpine Proof entstehen maßgeschneiderte Designkonzepte für handgefertige Outdoorjacken. In der Textilwerkstatt in den Alpen werden Designer- und Outdoorjacken mit modernsten Verarbeitungstechniken von Hand gefertigt. Im Video von Serfaus-Fiss-Ladis erzählen wir, was unsere Ziele sind.

Um hochwertige Bekleidung zu schneidern, braucht man zwei Sachen: Erstens, die richtige Technologie. In der Textilwertkstatt stehen polychromelab Maschinen zur Ultraschallverschweißung, zur Bedruckung und viele mehr zur Verfügung. Zweitens, Sorgfalt und Fingerspitzengefühl. In filigraner Handarbeit entstehen maßgeschneiderte Outdoorjacken.

Unsere designorientierten handgefertigten Outdoorjacken findest du im polychromelab Onlineshop: polychromelab concept store

Tiroler Zukunftstag 2016

Durchstarten auf dem Tiroler Zukunftstag 2016

Die letzte Messe liegt schon eine Weile zurück, darum haben wir uns besonders auf den Tiroler Zukunftstag 2016 gefreut. Innovative Tiroler Unternehmen und durchschlagende Forschungsarbeiten Tiroler Hochschulen standen im Fokus der Veranstaltung. Hier ist ein Video zum Tiroler Zukunftstag 2016 “Führend durch Forschung und Entwicklung”.

Video Zukunftstag Tirol von Amt der Tiroler Landesregierung auf Youtube

Führend durch Fortschritt und Entwicklung

Polychromelab passt in diese Ensamble aus Wirtschaft und Forschung natürlich perfekt rein. Seit Gründung des Unternehmens wird eine Zwei-Schienen-Strategie gefahren: Design, Produktion und Verkauf von polychromelab Produkten über den Onlineshop und Store in Serfaus auf der einen Seite, empirische Forschung und gezielte Weiterentwicklung des Stoffes im Alpine Proof Outdoorlabor auf der anderen Seite. Doch wie das so ist in einer Welt, in der man nur wenige Sekunden Zeit hat, sein Statement zu äußern, kommt das Konzept dieser Zwei-Schienen-Strategie beim Endverbraucher häufig nicht an. Darum haben wir uns sehr gefreut, dass auf dem Tiroler Zukunftstag  im Kongresszentrum Igls genügend Zeit und vor allem großes Interesse vorhanden war, um unsere Mission zu präsentieren.

Hier noch einige Eindrücke vom Zukunftstag 2016. Photocredit: Land Tirol / Berger.

Weitere Informationen zur Veranstaltung des Land Tirols gibt es hier.

Video: Blick ins Alpine Proof Outdoorlabor

Video von der Eröffnung des weltweit höchsten Outdoorlabors

Die Standortagentur Tirol und pro.media Agentur besucht das höchste Outdoorlabor der Welt. Bei der Eröffnungsfeier sind alle Beteiligten anwesend: das Land Tirol, Offizielle von Serfaus-Fiss-Ladis, die Universität Innsbruck und polychromelab als Betreiber des Alpine Proof Outdoorlabors. Im Video wird das Forschungsprojekt erklärt.

Weltweit höchste Forschungsplattform für Outdoorbekleidung von polychromelab auf Youtube. Copyright: Standortagentur Tirol und pro.media

Was im Alpine Proof Outdoorlabor erforscht wird und vor allem wie, findest du hier heraus.

Hier ist die Pressemittelung der pro.media Agentur.

Windtest Winterjacken im Outdoorlabor

Windtest Winterjacken im Outdoorlabor Alpine Proof

Der Markt schläft nie. Er ist auch nie satt. Da muss man sich schon anpassen, wenn man mithalten will. Innovationen gibt es Tag um Tag neue. Jede Innovation schafft damit auch neue Zielmärkte und beeinflusst die Anforderungen der Kunden. Zum Beispiel winddichte Winterjacken.

Gut, dass uns Tüfteln Spaß macht. Wir haben selbst einige Stunden nicht geschlafen und den Winterjacken beim Windtest im Alpine Proof Outdoorlabor, glücklicherweise gemütlich per Webcam vorm Laptop, zugeschaut. Hier das Video vom Windtest.

In der Grafik unten kann man die Windgeschwindigkeit sehen, der die Winterjacken ausgesetzt sind. So einem Wind von 95km/h begegnet man bei den gewöhnlichen Outdooraktivität hoffentlich nie. Aber es ist beruhigend zu wissen, dass wenigstens die Jacke hält, auch wenn man selbst fast vom Wind davongeblasen wird.

polychromelab concept store

Standort Lounge Wien mit polychromelab

Tirol bringt Industrie 4.0 ins Hochgebirge in der Standort Lounge

Anfang Oktober war polychromelab zur Standort Lounge in Wien zusammen mit einem Projekt für Schneetechnologie eingeladen, um das Forschungsprojekt Alpine Proof als Vorzeigeprojekt für Innovation und regionale Kompetenzstärkung vorzustellen. Es war wirklich ein tolles Erlebnis wieder einmal in Wien zu sein und Interessierten die eigene Arbeit näherzubringen.

Zu diesem Anlass erstellte die Standortagentur Tirol einen Film über Alpine Proof. Einige Wochen zuvor besuchten sie uns also im Outdoorlabor auf dem Schönjoch auf 2436 Metern in Serfaus-Fiss-Ladis. Der Film ist wirklich schön geworden und erklärt unkompliziert alle Facetten unserer Arbeit im Hochgebrige. Den Film der Standortagentur Tirol gibt es hier zu sehen: Alpine Proof Outdoorlabor.

Hier noch einige Eindrücke vom Fimdreh im Spätsommer:

Um es nicht zu vergessen: Großes Kompliment an die Organisatoren, das Ambiente war wirklich modern und innovativ, passend zu den Projekten, die vorgestellt wurden. Alle weiteren Informationen zur Standort Lounge Wien findet man auf der Website der Standortagentur Tirol hier.

polychromelab concept store

Der Start

Jackentests in Serfaus-Fiss-Ladis mit Alpine Proof in den Startlöchern

Lage, check – Betonsockel, check – Holzplatteau, check. Dreimal danke an Serfaus-Fiss-Ladis, denn die wohl schönste und auch höchste Forschungstation für Textilforschung und Jackentests steht nun auf dem Schönjoch in Serfaus-Fiss-Ladis. Jetzt sollten wir dann aber auch langsam mal loslegen.

Zuerst geben wir den Testpuppen vom ehemaligen Labor auf dem Glungezer einen schicken, neuen Sockel. Dann suchen wir aus, welche Outdoorjacken wir in den nächsten Monaten testen wollen und packen alles schön ordentlich in den Wagen. Ungefähr eine Stunde später stehen wir vor der Holzplattform mit Ausblick ins Oberinntal. Herrlich. Das Wetter auch, aber besser wir fangen gleich an, bevor es stürmig wird.

Nachdem das Alpine Proof Banner hängt, die Puppen fixiert sind und die Spinning-Fahrräder bereitstehen, ist die Arbeit für heute geschafft. Aber das war nur der Start. Die ersten Wetterdaten und Messwerte aus dem Inneren der Jacken werden schon aufgezeichnet. Bald wissen wir mehr über die Outdoortauglichkeit unserer Prototypen.

Alles neue gibt es auf unserer Facebook Seite von Alpine Proof.

Produktneuerscheinung Cairo Camo Hybridjacke

Die Cairo Camo Hybridjacke von polychromelab und Heimplanet online kaufen

Seit einigen Tagen kann man die neue Cairo Camo Hybridjacke von polychromelab und Heimplanet im Onlineshop von Heimplanet kaufen. Der Mode Fashion Blog Hypebeast findet die Cairo Camo Hybridjacke ebenfalls top funktional, was eine Hybridjacke auch sein sollte.

Entwicklungsprozess der Cairo Camo Hybridjacke

Am Anfang ist – wie immer – die Idee. Heimplanet will spezielle Camouflage Tarn-Zelte herstellen. Dazu wird das Cairo Camo-Muster entwickelt, das aus dem arabischen Raum entlehnt ist. Durch das geometrische und spezielle Farbgebung entsteht ein dreidimensionaler, tektonischer Effekt, den wir als “Camouflage” bezeichnen.

Zusätzlich zu den neuen Zelten von Heimplanet wird eine echte Hybridjacke entworfen. Das Ziel ist es also, Design- und Funktionselemente optimal zu vereinen. Dazu arbeitet Heimplanet mit polychromelab zusammen. Wir kennen uns schon seit der ISPO 2012 und haben im Winter 2013/14 zusammengearbeitet, als Heimplanet seine Zelte unter den extremen Bedingungen des polychromelab Alpine Proof Outdoor Labors am Glungezer wissenschaftlich testen ließ.

Also wird ein Designkonzept von polychromelab erstellt und die Technik für die Pigmentierung des polychromelab Hybridtextils erarbeitet. Das ist kein leichter Prozess, es benötigt über 2000 Simulationsstunden im Alpine Proof Labor, um sicherzustellen, dass die Farbpigmente sich nicht nach einiger Zeit einfach auflösen.

Textilforschung Alpine Proof Hybridjacke

Cairo Camo Chamäleon-Jacke

2000 Stunden. Gehen wir mal davon aus, dass man eine Jacke durchschnittlich 2 Stunden pro Tag trägt. Dann macht 2000 durch 2 beeindruckende 1000 Tage. 1000 Tage sind fast 3 Jahre. Man könnte also die Cairo Camo Jacke fast drei Jahre jeden Tag unter härtesten Bedingungen tragen, ohne dass die Farbe ausbleicht.

Wie das funktioniert? Wir haben uns einen kleinen Trick ausgedacht: Es gibt eine Möglichkeit Farbpigmente auf den Stoff aufzutragen, die nicht nach der Zeit heller werden, sondern dunkler. So verliert die Cairo Camo Hybridjacke im Alter nicht an Farbe und bleibt als Funktionsjacke auch in der Zukunft ein hochwertiges Designprodukt. Und das schönste ist: Es funktioniert komplett ohne giftige, chemische Stoffe!

Die Cairo Camo Jacke im Firmament

Zum Abschluss hat Outdoor Aesthetics noch ein Interview mit Stefan von Heimplanet geführt, in dem er Heimplanet, Cairo Camo und die Zusammenarbeit mit polychromelab erklärt. Viel Spaß!

Und für alle die wirklich interessiert sind, darf der wichtigste Link natürlich nicht fehlen: hier geht’s zur Cairo Camo Hybridjacke im Heimplanet Onlineshop!

 

Das war die ISPO Brandnew 2015

So sieht die Arbeit der Jury beim ISPO Brandnew 2015 Award aus

“Sie waren alle schon einmal in exakt der gleichen Situation: Eine Jury bewertete ihr Produkt, ihre Marke und entschied, dass sie sich auf der ISPO München als eines der besten Startups des Sports Business präsentieren dürfen. Und jetzt hatten sie selbst diese verantwortungsvolle Aufgabe. Fast alle ISPO Brandnew 2015 Juroren waren ehemalige Gewinner oder Finalisten des Jungunternehmerwettbewerbs. Sie wissen aus eigener Erfahrung genau worauf es ankommt. Hier erzählen sie uns von ihren Highlights und Eindrücken.” – ISPO Brandnew 2015 Magazin

Mit dabei in der ISPO Brandnew 2015 Jury war Designer Michele Stinco von polychromelab (Gewinner 2012): “Wahre Innovation beginnt für mich ausschließlich in kleinen Strukturen. Handwerkskunst und Ideenreichtum sind die Basis für bahnbrechende Erfindungen und gutes Design.”

Hier erfährst du, wie so ein Tag als Jurymitglied beim ISPO Brandnew 2015 Award aussieht. Außerdem wurde im Brandnew Magazin die Geschichte von polychromelab seit 2012 beschrieben. Also schau mal rein und erfahre, wie die Arbeit der Jury beim ISPO Brandnew Award aussieht:

ISPO Brandnew 2015 Jury und Geschichte von polychromelab

Und hier ist noch ein kleiner Stimmungsmacher: Das ISPO ontour Video zeigt, wie sie eine Jurysitzung für den ISPO Brandnew Award abläuft und was die anderen Juroren über den Award für Startups sagen.

#ISPOontour-2015-Video

Wenn du noch mehr aus dem Brandnew Magazin lesen willst, dann kannst du hier über das polychromelab / Schöffel-Projekt nachlesen und erfahren, welche Bekleidung die Skistars Marcel Hirscher und Anna Fenninger tragen: polychromelab goes Racing

Outdoor Forschungslabor im Hochgebirge

Arbeitstag: Outdoor Forschungslabor für Textilien im Hochgebirge

Wir schreiben das dritte Jahr ‘polychromelab am Glungezer‘ und es ist immer noch nicht alles erlebt. Ein Outdoor Forschungslabor im Hochgebirge zu betreiben kann nervenaufreibend sein – oder besser gesagt: ohne Spontaneität und extreme Outdoorbekleidung kommt man nicht weit.

Spontaneität ist beispielsweise gefragt, wenn man eine Wetterstation im Rucksack auf 2610 Meter transportieren muss. Extreme Outdoorbekleidung braucht man, um bei den Wetterverhältnissen wie am Himalaya und Stürmen über 300 km/h nicht zu erfrieren. Richtig nervenaufreiben wird es dann, wenn man im tiefsten Winter bei einem heftigen Sturm die von herumfliegenden Felsen demolierte Wetterstation auf 2610 Metern im Hochgebirge selbst reparieren muss.

Video: Arbeitsweg mit Quad ins Textillabor am Glungezer

Heute war es zum Glück nicht so nervenaufreibend: Aufgrund der momentanen Wetterlage liegt zu wenig Schnee, als dass man eine Skitour ins Outdoor Forschungslabor auf 2610 Metern machen kann, und zu viel Schnee, um zu Fuß hochzukommen.

So sieht der der Arbeitsweg mit Quad ins Outdoor Forschungslabor aus (inklusive Unfall in einer Kurve):

Glücklicherweise haben wir zwei sympathische Helfer am Glungezer. Gregor vom Jugendgästehaus Gufl leihte uns sein Quad, mit dem wir den Weg zu unserem Textillabor zurücklegten. Oben angekommen mussten dann die Wetterdaten ausgelesen, die Temperatursensoren an den Textilien ausgetauscht und einige Reperaturen vorgenommen werden. Anschließend kochte uns der Hüttenwirt Gottfried eine heiße Suppe, die uns nach den eisigen Temperaturen wieder zu Kräften kommen lies.

Härtetest für High-Tech Bergsteiger Jacken

High-Tech Bergsteiger Jacken wissenschaftlich getestet

Das Bergsport Portal Bergsteigen.com macht den Härtetest für High-Tech Bergsteiger Jacken. Das Portal Bergsteigen.com verfasst interessante Artikel rund um das Thema Bergsteigen, Wandern, Klettern, etc. Es werden neue Trends vorgestellt, neues Equipment getestet und neue Routen besprochen.

Das Portal testete die Alta Quota Outdoor Jacke und die Roccia Rossa Hybrid Jacke – beides High-Tech Jacken von polychromelab – über mehrere Monate hinweg in einem absoluten Härtetest. Hier geht’s zum vollen Testbericht von Bergsteigen.com! Wie wir unsere High-Tech Bergsteiger Jacken wissenschaftlich testen findest du hier heraus!

Bergsteigen.com macht den Härtetest für Outdoorjacken

Der Artikel stammt von Bergsteigen.com.

Das Team von Bergsteigen.com hatte zwei Wendejacken von polychromelab für einen mehrmonatigen Test über alle Jahreszeiten zur Verfügung. Einerseits das Modell “Alta Quota” und andererseits das Modell “Roccia Rossa”.

Beide Modelle zeichnen sich durch ausgesprochen geringes Gewicht (Modell “Roccia Rossa” in Größe S nur 300 g) und sehr saubere Verarbeitung aus. Auffallend ist, dass die Jacken auch nach monatelangem, nicht immer liebevollen Einsatz im Gebirge so gut wie keinen Verschleiß zeigen.

Alle Nähte sind zudem verschweißt, wodurch die Jacken wirklich wasserdicht sind. Die Winddichtigkeit ist als hervorragend zu beurteilen. Beispielsweise reichten bei einer sehr stürmischen, kalten Skitour ein dünner Merino-Baselayer, eine Merino-Weste und eben die Jacke von polychromelab völlig aus, um ausreichend warm bekleidet zu sein.

Die Jacken aus dreilagigem Laminat sind als Wendejacken konzipiert: Je nach Temperatur trägt man die wärmeabsorbierende dunkle Seite (98 % Absorbtion) oder die wärmereflektierende silber- bzw. bronzefarbene Seite (28 % Reflexion) außen. Das ist ausgesprochen praktisch, denn so hat man für einen großen Temperaturbereich immer die passende Jacke dabei. Wer ein Haar in der Suppe finden möchte, wird kritisieren, dass auf der reflektierenden Seite die Schweißnähte etwas unschön sichtbar sind und der Großteil der Taschen schlechter zugänglich ist.

Bergsteigen.com: Unser Fazit

Die “Roccia Rossa” ist die hübschere, die “Alta Quota” aber die praktischere Jacke. Daher hat uns als Bergsportler die “Alta Quota” besser gefallen. Beispielsweise verfügt die schick geschnittene “Roccia Rossa” im Gegensatz zur “Alta Quota” über fast keine Taschen, was sich in den Bergen als eher unpraktisch erwiesen hat. Einziger echter Wehrmutstropfen bei den beiden Jacken ist der Preis. Beide Modelle kosten exakt € 700. Wer bereit ist, so viel Geld für eine Outdoor-Jacke auszugeben, wird sich jedoch viele Jahre über ein wirklich tolles High-Tech-Textil freuen. Für Patrioten und Menschen, die auf ihren ökologischen Fußabdruck achten, mag von Interesse sein, dass ein Großteil der Wertschöpfung in Österreich erfolgt und die Jacken nicht im fernen Asien, sondern in Italien gefertigt werden.

polychromelab concept store

Unser Video-Tipp, falls du dich für Outdoor Härtetests von Bergjacken interessierst:

ORF Newton Outdoorjacken Test von polychromelab auf Youtube