Beiträge

Auf der Jagd nach Innovation

Innovation im Hochgebirge

Der Winter ist eiskalt. Die Konkurrenz macht keinen Winterschlaf. Aber zum Glück ist die Kälte unsere Heimat. Auf der Jagd nach Innovation ist polychromelab nach Serfaus-Fiss-Ladis gezogen. Hier wappnen wir unsere Jacken auf zwei Arten gegen die Eiseskälte.

Im Alpine Proof Outdoorlabor auf über 2000 Metern spürt man hin und wieder die nächste Eiszeit. Hier haben wir moderne Testpuppen aufgestellt, auf denen wir einigen unserer Ideen das Frieren beibringen. Das ist Innovation im Hochgebirge. Mehr dazu gibt es in dem Beitrag “Eisige Innovationen“.

winterjacken polychromelab innovation serfaus-fiss-ladis

Gegen Wind und Wetter, gegen Hitze und Kälte, gegen hohe UV-Strahlung und Frost zu testen genügt uns aber nicht. Serfaus-Fiss-Ladis öffnet uns die Tür zu einem riesigen Spielplatz. Auf Skitouren testen wir Bewegungfreiheit, auf Freeride-Abfahrten die Dämmung, beim Klettern die Robustheit und in der Freizeit die Lifestyle-Tauglichkeit unserer Jacken. Das Team von Tirol-Blog zeigt, was man alles an einem Tag im Schnee hier oben erleben kann.

Innovation ist unser Alleinstellungsmerkmal. Gegen namhafte Konkurrenz großer Unternehmen wollen wir Jacken von polychromelab durch echte Outdoor-Tauglichkeit auszeichnen. So wie man sie eben im Hochgebirge braucht.

Nähen ohne Nadel und Faden

Winterjacken – genäht ohne Nadel und Faden

Wie näht man Winterjacken ohne Nadel und Faden? Polychromelab macht einen weiteren Schritt in Richtung heimische Produktion. Heute stellen wir euch unsere neue Ultraschall-Schweißverfahren Maschine vor.

Bekleidungshersteller wollen wasserdichte Jacken. Dafür muss man mehrer Dinge beachten. Eine davon ist die Naht. Aber wie nähe ich zwei Textilteile zusammen, ohne dass sie anfällig für Wasser sind? Mit dem Ultraschall-Schweißverfahren werden zwei Textilteile miteinander verbunden, ohne Nadel und Faden zu verwenden. Dies macht die Naht einer Winterjacke mehr wasserdicht. Hier erfährst du, wie das Ultraschall-Schweißverfahren im Detail funktioniert.

wasserdichte jacken schweissen tirol produktion

Momentan bauen wir in unserem Store TexStilKüche in Serfaus-Fiss-Ladis eine eigene Produktion auf. Durch die Nähe zur Produktion können wir viel genauer arbeiten. Zwar produzieren wir derzeit in Norditalien, was die Wege kurz macht und die Kommunikation erleichtert, jedoch testen wir in der Manufaktur im eigenen Haus laufend neue Ideen und machen für Kunden Spezialanfertigungen.

polychromelab concept store

Ein Bekleidungsunternehmen gründen

Gründen in Tirol – Junge Wirtschaft

In der Landschaft der Bekleidungsunternehmen ist die Konkurrenz groß. Ein Bekleidungshersteller zu gründen, stellt einen vor Risiken. Wie in schon einmal beschrieben, gibt es in Österreich viele Strukturen, die jungen Startups helfen, sich zu etablieren und Tipps von Erfahrenen zu bekommen. Gestern am Tag der Frau in der Wirtschaft der Jungen Wirtschaft Tirol war so eine Gelegenheit für uns. Nach ORF Science-Buster Werner Gruber stellten wir die Wendejacken von polychromelab vor. Quasi als Paradebeispiel für Frauen in der Wirtschaft haben wir mit Elisabeth Frey und Michele Stinco im Unternehmen eine Frau und einen Mann, die zu gleichen Teilen polychromelab führen.

Auf dem Gründersymposium – Coworking Imst

Wichtig für junge Unternehmen ist die Vernetzung und Integration in lokalen Angelegenheiten. Vergangene Woche auf dem Gründersymposium von Coworking Imst ging es genau um das: das Bekleidungsunternehmen polychromelab hatte neben anderen jungen Unternehmen aus der Region die Chance, sich zu präsentieren und Gleichgesinnte kennenzulernen.

Es war eine tolle Gelegenheit, auf den Webshop und den Store von polychromelab aufmerksam zu machen. Im Kampf gegen die etablierten Giganten der Bekleidungsbranche sind solche Veranstaltungen die beste Waffe von Startups.

Startups aus Tirol erobern die Welt

Tiroler Tageszeitung über Startup polychromelab

Vor ein paar Tagen kam in der Tiroler Tageszeitung ein Artikel über Möglichkeiten für Startups aus Tirol bekannt zu werden. Dabei wurde polychromelab als Beispiel genannt, was uns natürlich sehr freut. Hier der Artikel über Startups aus der Tiroler Tageszeitung:

startups aus tirol polychromelab tiroler tageszeitung

Möglichkeiten für Startups aus Tirol bekannt zu werden

Wir wollen daher nun eine kleine Liste zusammenstellen, was uns als Startup-Unternehmen aus Tirol am meisten gebracht hat:

Beginnen wir mit der Startup Show 2 Minuten 2 Millionen auf Puls 4. Finanziell hat polychromelab jetzt nicht unbedingt davon profitiert, jedoch konnten wir einiges daraus lernen. Wenn man sich zum ersten Mal im Fernsehen vor einem großen Publikum vorstellen muss, lernt man, wie man am besten die Kernelemente seines Unternehmens präsentiert. Außerdem haben wir ein nettes Image Video von Puls 4 bekommen.

In Österreich gibt es auch noch die AWS-Förderungen für Kleinunternehmen. Startups aus Tirol können sich hier bewerben und erhalten mit ein wenig Glück und guter Performance eine finanzielle Unterstützung für ihre Marke. Mehr über polychromelabs Erfahrungen mit AWS hier.

Auf lokaler Ebene hat uns am meisten der Tiroler Innovationspreis gefallen. Es gibt verschiedene Kategorien, in denen man sich als Startup aus Tirol bewerben kann. Bei der Präsentation vom Tiroler Innovationspreis 2014 im Landhaus in Innsbruck war die Vorführung von Image Videos der einzelnen Startups besonders beeindruckend.

Die Möglichkeiten sind also sehr vielfältig, man muss sich an verschiedenen Herausforderungen messen, man darf über Jahre hinweg nicht nachlassen, aber am Ende kann es sogar sein, dass man als Vorzeigebeispiel von Startups aus Tirol in die Standortlounge nach Wien eingeladen wird. Mehr dazu hier.

startups aus tirol standortlounge wien polychromelab

Gutes Wetter beim Testen von Winterjacken

Für diese Momente sollte man sich gute Winterjacken kaufen

Nach all den Jahren in den Alpen können mich die Berge immer noch überraschen: als Student bin ich mit ein paar Freuden um 4 Uhr morgens aufgestanden, dann von Deutschland nach Tirol gefahren, um in der ersten Gondel zu sitzen. Damals noch als Snowboarder. Mittlerweile teste ich als Sportdesigner schon seit 15 Jahren in den Tiroler Alpen.

Das Skifahren macht immer noch Spaß. Aber als ich mit Elisabeth hier unterwegs war, war die Atmosphäre atemberaubend. Das Wetter war genial, keine Menschenseele um uns herum, nur Tiefschnee und Spaß. Wir waren unterwegs, um die neuen grau grünen Winterjacken von polychromelab beim Tiefschnee skifahren zu testen. Es hat richtig Spaß gemacht, für solche Momente sollte man sich wirklich gute Winterjacken kaufen. Sonst kann man vor lauter Kälte seine Schwünge nicht genießen.

In unserem Onlineshop kann man die in Tirol wissenschaftlich und anwendungsorientiert getesteten Winterjacken kaufen. Schau einfach mal in unseren polychromelab concept store!

Grüße aus den Bergen,

Michele Stinco

Sonja’s Taschen Atelier näht Accessoires

Sonja’s Taschen Atelier entwickelt polychromelab Accessoires

Sonja Zipperer besitzt ein nettes Geschäft namens Sonja’s Taschen Atelier. Und die Assoziationen, die nun kommen, trügen nicht: Sonja’s Taschen Atelier steht für Qualität und Originalität. Es ist noch wahre Handarbeit, wie Taschen, Schals und Dekoration in der Näherei in Kirchbichl, Tirol, entwickelt und produziert werden.

Darum sind wir sehr stolz darauf, dass wir Sonja’s Taschen Atelier zum Partner haben: Seit Herbst 2014 entwickelt die Tiroler Näherei die polychromelab Umhängetaschen, Handyhüllen und Wendehälse in echter Handarbeit aus unserem einmaligen 3-Lagen-Laminat. Alle Accessoires, die Sonja Zipperer für uns herstellt, sind zum Wenden. Das heißt zwei Farben, die immer zum Outfit passen – und natürlich Qualität und Funktionalität auf beiden Seiten!

Accessoires im polychromelab Webshop – handmade

Hier eine kleine Übersicht von den Accessoires, die Sonja’s Taschen Atelier für uns näht. Natürlich sind alle Produkte direkt bei uns im Webshop zu kaufen.

Ein funktionaler Schal als perfektes Wintersport Accessoire: polychromelab Wendehals schwarz / silber für 50,00€

Die Shopper Umhängetasche für Mann und Frau in schwarz / silber oder blau / bronze für 70,00€

Die elastischen Designer Handyhüllen für jedes Smartphone in schwarz / silber oder blau / bronze für 20,00€

Alles von Hand genäht mit Qualität aus Tirol hier im polychromelab Webshop erhältlich.

Blog Tirol erzählt vom Freeriden

Blog Tirol interviewt polychromelab zum Freeriden am Glungezer

Der Blog Tirol interviewt Elisabeth Frey und den Designer Michele Stinco von polychromelab zu ihrer Arbeit und Freeriden am Glungezer. Elisabeth Frey und Michele Stinco sind beide leidenschaftliche Sportler, vor allem im Winter, wenn man Freeriden gehen kann. Der Glungzer als traditionelles, kleines Skigebiet in Tirol bietet dazu eine hervorragende Gelegenheit. Hier kann man “Die Natur erleben wie sie ist.”

Hier geht’s zum vollen Artikel von polychromelab über das Freeriden im Blog Tirol. Vielen Dank für den tollen Blog-Beitrag!

Wenn du Beiträge von Blog Tirol spannend findest, dann bist du hier richtig: Tirol auf Google+

Hier noch einige Impressionen von einem Arbeitstag am Glungezer mit anschließender Freeride Abfahrt ins Tal. Viel Spaß!

High-Tech Jacken – extreme Outdoor Tests

Halten High-Tech Jacken, was sie versprechen?

High-Tech Jacken müssen heutzutage alles mögliche können: wasserdicht, winddicht, atmungsaktiv, elastisch, robust, scheuerfest, warm, leicht und gut aussehend. Zu jedem dieser Funktionen sollte man dann auch noch Attribute, wie “extrem, 100%, hoch, maximal, optimal” hinzufügen, damit man auch wirklich eine High-Tech Jacke in Händen hält. Viele Versprechen werden hier gemacht, doch die meisten Outdoorjacken müssen zum ersten mal atmen, wasserdicht oder winddicht sein, wenn der Kunde die Jacke bereits gekauft hat und das erste Mal im Ernstfall trägt. Wenn eine Jacke dann doch nicht 100% wasserdicht ist, dann ist man aufgeschmissen.

Darum hat der Erfinder der polychromelab Wendejacken, Michele Stinco, die Idee gehabt, die Jacken unter extremsten alpinen Bedingungen zu testen, bevor man sie in den Läden kaufen kann.

 

High-Tech Jacken werden in Tirol getestet

Und so sieht ein echter polychromelab Jackentest in der Praxis aus:

Zuerst werden die Stoffe auf Platten gespannt. Mittels Sensoren wird gemessen, ob der Stoff überhaupt Outdoor-Wetter tauglich ist.

Ist der Stoff dann fertig entwickelt und das erste mal als Wendejacke konfektioniert, werden die Prototypen im polychromelab 2610 Hochgebirgslabor am Glungezer in Tirol auf Puppen aufgespannt und mit Wettersensoren ausgestattet. Zusätzlich stellen wir eine Webcam auf, die die Jacken Tag und Nacht über mehrere Monate beobachtet. Hier siehst du, was für ein Bergwetter High-Tech Jacken in unserem Textillabor aushalten müssen.

Die gesammelten Daten werten wir anschließend aus. So können wir die Wasserdichtigkeit, Winddichtigkeit und Atmungsaktivität anhand von Temperaturkurven, Feuchtigkeitsmessungen usw. messen. Mit einer optischen Überprüfung sehen wir, ob die Outdoorjacke dem Wind standhält und an den Rändern und Nähten nicht abfleddert.

Besteht der Prototyp diesen Test, wird er ins Textillabor an der Universität Innsbruck geschickt, wo Elastizität, Scheuerfestigkeit und Farbintensität wissenschaftlich überprüft werden.

Damit geben wir uns im polychromelab 2610 aber noch nicht zufrieden: Anschließend kommen die High-Tech Jacken nochmals ins Hochgebirge und werden angewandt beim Extremsport getestet: Darunter Trailrunning, Skifahren, Klettern usw. Nur so kann man wirklich überprüfen, was eine Outdoorjacke alles aushalten muss.

 

Alpine Proof – Die Zukunft von Outdoor-Bekleidung

In Zukunft soll mit dem Projekt Alpine Proof ein alpines Gütesiegel für Outdoor-Bekleidung ins Leben gerufen werden, das High-Tech Jacken auszeichnet, die diese Kombination aus angewandtem und wissenschaftlichem Test bestanden haben.

Eine richtige High-Tech Jacke lässt einen dann beim Wandern nicht alleine im Regen stehen, sondern schützt einen vor jedem Wetter und ist wie ein treuer Weggefährte. High-Tech Jacken von polychromelab gibt’s in unserem Onlineshop zu kaufen.

polychromelab concept store

 

Vorbereitungen für Freeride im Winter

Freeride-Strecken in Tirol

Der Winter steht vor der Tür und die Lust auf Freeride-Abfahrten steigt. Nach jahrelanger Erfahrung wissen wir, dass eine Freeride-Strecke auch gut vorbereitet werden muss. Zuallererst ist es wichtig, die Gegend kennenzulernen, damit man, wenn der Schnee das Gelände bedeckt, fahren kann, ohne an Felsen hängen zu bleiben oder vom Weg abzukommen. Wenn man dann seine Freeride-Piste ausgewählt hat, sollte man auch checken, ob sie im Winter, nachdem erst einmal so richtig viel Powder liegt, wirklich befahrbar ist.

Vorbereitungen für eine Freeride-Abfahrt im Voldertal

Im Voldertal in Tirol haben wir eine sehr coole Freeride-Abfahrt finden können. Das einzige Problem ist, dass es an einer Stelle eine steile, sehr hohe Felswand gibt, die die beiden Hälften der Abfahrt trennt. Kein Vorbeikommen – die Freeride-Abfahrt wäre aber cool.

Kurzerhand beschließen wir also, eine Abseilstelle einzurichten, damit wir im Winter problemlos das Freeriden genießen können. Dazu klettern wir die steile Felswand hinauf und befestigen ein robustes Kletterseil zum Abseilen am Engpass. Wir brauchen viel Erfahrung, um an dieser noch unerschlossenen Stelle nicht in Gefahr zu kommen.

Nach einiger Zeit Arbeit ist die Abseilstelle dann aber fachgerecht eingerichtet. Hier ein paar Bilder von der unseren Vorbereitungen für die Freeride-Strecke im Voldertal. Wenn ordentlich Tiefschnee liegt, schauen wir wieder vorbei: Dieses Mal aber mit Skiern unter den Füßen, eingepackt in dicke Winterbekleidung.

Folge Michele Stinco auf Google+ bei seinen Outdoor Adventures.

Warten auf Schnee – Skifahren in Tirol

Skifahren mit Winterjacken in Tirol: Warten auf Schnee

Um unsere Winterjacken laufend verbessern zu können, müssen wir natürlich auch laufend unsere eigenen Jacken testen. Das heißt für den leidenschaftlichen Sportler: Skifahren und Snowboard fahren gehen, sobald der Schnee da ist, eine Skitour machen, laufen und joggen, mal einen Trailrun zwischendruch und vor allem, wenn man die Kältetauglichkeit von Winterjacken überprüfen will, im Winter ständig draußen sein.

Das Problem dieses Jahr: die Temperaturen stimmen zwar (also sind im Keller des Thermometers), aber der Schnee lässt in Tirol etwas auf sich warten. Das heißt dann für den leidenschaftlichen Sportler: Wetterbericht schauen, Winterbekleidung, Skis, Snowboards und Felle für die Skitour einpacken und das Lager am besten in nächster Nähe der Piste aufschlagen.

Glücklicherweise haben wir, als leidenschaftliche Sportler, schon für diese Schnee-Ebbe die richtige Ablenkung dabei: einfach bequem im Camping-Klappstuhl ein Buch lesen, gewärmt von polychromelab Winterjacken, und dem Schnee beim Schmelzen zuschauen.

polychromelab concept store

Folge uns auf Facebook, um mehr davon zu erfahren, was leidenschaftliche Sportler im Winter in Tirol machen: facebook.com/polychromelab