Beiträge

Vorbereitungen für Freeride im Winter

Freeride-Strecken in Tirol

Der Winter steht vor der Tür und die Lust auf Freeride-Abfahrten steigt. Nach jahrelanger Erfahrung wissen wir, dass eine Freeride-Strecke auch gut vorbereitet werden muss. Zuallererst ist es wichtig, die Gegend kennenzulernen, damit man, wenn der Schnee das Gelände bedeckt, fahren kann, ohne an Felsen hängen zu bleiben oder vom Weg abzukommen. Wenn man dann seine Freeride-Piste ausgewählt hat, sollte man auch checken, ob sie im Winter, nachdem erst einmal so richtig viel Powder liegt, wirklich befahrbar ist.

Vorbereitungen für eine Freeride-Abfahrt im Voldertal

Im Voldertal in Tirol haben wir eine sehr coole Freeride-Abfahrt finden können. Das einzige Problem ist, dass es an einer Stelle eine steile, sehr hohe Felswand gibt, die die beiden Hälften der Abfahrt trennt. Kein Vorbeikommen – die Freeride-Abfahrt wäre aber cool.

Kurzerhand beschließen wir also, eine Abseilstelle einzurichten, damit wir im Winter problemlos das Freeriden genießen können. Dazu klettern wir die steile Felswand hinauf und befestigen ein robustes Kletterseil zum Abseilen am Engpass. Wir brauchen viel Erfahrung, um an dieser noch unerschlossenen Stelle nicht in Gefahr zu kommen.

Nach einiger Zeit Arbeit ist die Abseilstelle dann aber fachgerecht eingerichtet. Hier ein paar Bilder von der unseren Vorbereitungen für die Freeride-Strecke im Voldertal. Wenn ordentlich Tiefschnee liegt, schauen wir wieder vorbei: Dieses Mal aber mit Skiern unter den Füßen, eingepackt in dicke Winterbekleidung.

Folge Michele Stinco auf Google+ bei seinen Outdoor Adventures.

SKIING ON THE MOON

Im Hinterland von Tirol, wo nur der Wind deine Stimme hören kann, fühlt es sich manchmal an, als ob man auf dem Mond Ski fährt. Totale Abgeschiedenheit und das Heulen des Windes lassen Bilder entstehen, die mit keinen Worten gefasst werden können.

 

 

polychromelab concept store

 

Sturm auf 3500 Metern

Heute wollten wir auf einen 3500 Gipfel, aber wie man auf den Bildern sehen kann war es mit 80 km/h heute zu windig. Aber wenigstens retten ein paar gute Schwünge die gute Laune. Es war mehr Freeski-Bergsteigen als Freeriden. Das ist die Art des Frühlings.


Wir werden das Wochenende in Erinnerung behalten …

Schneewehen – starke Winde – viel viel Schnee – so viel Schnee, dass man aufpassen muss, wenn man schnell fährt, nicht gegen den nächsten Baum zu prallen, was sicher nicht nur einmal an diesem Wochenende einigen Freeridern passiert ist. Die Bedingungen sind wirklich gefährlich an diesem Wochenende und deshalb sollte man sicheres Terrain wählen, auf dem man sich gut auskennt.