Schöffel ÖSV Warmup DH Suit Damen

Polychromelab stellt den neuen Schöffel ÖSV Warmup DH Suit für Damen vor

Zum Ski Weltcup der Damen in Bad Kleinkirchheim stellt polychromelab den Schöffel ÖSV Warmup DH Suit für Damen vor. Der aus dem 3-Lagen-Laminat fabrizierte Ski-Overall von Schöffel und ÖSV wird den österreichischen Skirennläuferinnen vor Ort erklärt. Hier kannst du lesen, was dieser Ski-Overall aus dem einzigartigen polychromelab Wende-Laminat alles kann und warum Schöffel und ÖSV diesen hochwertigen Stoff gerne verwenden.

Zusammenarbeit von Schöffel, ÖSV und polychromelab bei Wintersport Bekleidung

Die polychromelab GmbH, als Tiroler Start-up mit Basis in Innsbruck und Hochgebirgslabor auf 2610 Metern über Innsbruck, konnte im Jahr 2014 den Visionär Toni Giger (Leiter der Abteilung für Entwicklung, Forschung und Innovation im ÖSV) und die Schöffel Sportbekleidung GmbH Schwabmuenchen (seit 2009 offizieller Ausrüster des ÖSV-Alpinkader)  für das Projekt “Warmup Downhill Suit” im Skirennsport gewinnen. Die gemeinsame Nähe und Passion zur Forschung und Sportwissenschaft haben dieses highend Projekt mit dem Start-up Realität werden lassen.

Die Abfahrts Skirennläufer des ÖSV tragen den weltweit ersten Warmup Downhill Suit aus dem reaktiven polychromelab 3-Lagen-Laminat. Die Skirennläuferinnen tragen den Warmup DH Suit beim Training und zur Rennvorbereitung bis kurz vor dem Start vom Rennen.

Ist es den Rennläuferinnen kühl, tragen sie den Schöffel ÖSV Ski-Overall auf Schwarz außen und nutzen die Kopplung von Infrarot- und UV-Strahlung, um sich mit weniger Bekleidung warmhalten zu können und bei Aufwärmübungen weniger schwitzen zu müssen. Spannend wird es im Frühjahr und während den Sommertrainingsmonaten (Zermatt und heimische Gletscher). Hier haben die Athleten die einmalige Option kühl zu bleiben. Weitere weltweit erste Vorteile des Warmup DH Suit sind hohe Elastizität im Rücken- und Gesäßbereich. Hier werden bei der Begrifflichkeit “freedom of movement” speziell im Overall-Segment neue Maßstäbe gesetzt.

polychromelab concept store

Gutes Wetter beim Testen von Winterjacken

Für diese Momente sollte man sich gute Winterjacken kaufen

Nach all den Jahren in den Alpen können mich die Berge immer noch überraschen: als Student bin ich mit ein paar Freuden um 4 Uhr morgens aufgestanden, dann von Deutschland nach Tirol gefahren, um in der ersten Gondel zu sitzen. Damals noch als Snowboarder. Mittlerweile teste ich als Sportdesigner schon seit 15 Jahren in den Tiroler Alpen.

Das Skifahren macht immer noch Spaß. Aber als ich mit Elisabeth hier unterwegs war, war die Atmosphäre atemberaubend. Das Wetter war genial, keine Menschenseele um uns herum, nur Tiefschnee und Spaß. Wir waren unterwegs, um die neuen grau grünen Winterjacken von polychromelab beim Tiefschnee skifahren zu testen. Es hat richtig Spaß gemacht, für solche Momente sollte man sich wirklich gute Winterjacken kaufen. Sonst kann man vor lauter Kälte seine Schwünge nicht genießen.

In unserem Onlineshop kann man die in Tirol wissenschaftlich und anwendungsorientiert getesteten Winterjacken kaufen. Schau einfach mal in unseren polychromelab concept store!

Grüße aus den Bergen,

Michele Stinco

Schwierigkeiten für Start-ups in Österreich

Start-ups stärken mit Innovationen die Wirtschaft

Was es heißt, ein Start-up zu sein, erleben wir immer noch. Die ersten drei Jahre als Start-up Unternehmen sind die schwersten – die meisten Neugründungen scheitern in dieser Zeitspanne. Vieles, was wir erreicht haben, haben wir der österreichischen Förderbank AWS zu verdanken. Michele Stinco wurde nun sogar als Jury Mitglied für die diesjährige AWS xs-Förderung ernannt, um seine eigenen Erfahrungen mit polychromelab weitergeben zu können.

Folgender Standard-Artikel über innovative Start-ups und deren Schwierigkeiten in der österreichischen Wirtschaft hat uns zu einer Reflexion über unsere Geschichte als Start-up angeregt: Fehlende Risikokultur behindert Wachstum in Österreich-DerStandard

Das Start-up polychromelab – hightech Winterjacken

Zuerst war die Idee: ein Stoff, der auf einer Seite kühlt und auf der anderen Seite wärmt, um sich Bekleidungsstücke beim Wintersport zu ersparen. Dann wurde ein Prototyp entwickelt: eine Winterjacke, die winddicht, wasserdicht und atmungsaktiv ist. Die Innovation war geboren: eine hightech Wendejacke, die mehr kann als jede andere Jacke, die man so kennt.

Das Problem war, dass die Umsetzung, dieses highend Produkt serienreif zu machen, extrem teuer ist. Die AWS Förderprogramme halfen uns, die polychromelab GmbH zu gründen und mit unserer Innovation einige Awards abzuräumen. Viele innovative Start-ups scheitern oder haben nicht die Chance dazu.

Wenn du mehr über Venture und Start-ups erfahren willst, hier ist ein interessanter Artikel über polychromelab auf einer sehr spannenden Website.

polychromelab concept store

Sonja’s Taschen Atelier näht Accessoires

Sonja’s Taschen Atelier entwickelt polychromelab Accessoires

Sonja Zipperer besitzt ein nettes Geschäft namens Sonja’s Taschen Atelier. Und die Assoziationen, die nun kommen, trügen nicht: Sonja’s Taschen Atelier steht für Qualität und Originalität. Es ist noch wahre Handarbeit, wie Taschen, Schals und Dekoration in der Näherei in Kirchbichl, Tirol, entwickelt und produziert werden.

Darum sind wir sehr stolz darauf, dass wir Sonja’s Taschen Atelier zum Partner haben: Seit Herbst 2014 entwickelt die Tiroler Näherei die polychromelab Umhängetaschen, Handyhüllen und Wendehälse in echter Handarbeit aus unserem einmaligen 3-Lagen-Laminat. Alle Accessoires, die Sonja Zipperer für uns herstellt, sind zum Wenden. Das heißt zwei Farben, die immer zum Outfit passen – und natürlich Qualität und Funktionalität auf beiden Seiten!

Accessoires im polychromelab Webshop – handmade

Hier eine kleine Übersicht von den Accessoires, die Sonja’s Taschen Atelier für uns näht. Natürlich sind alle Produkte direkt bei uns im Webshop zu kaufen.

Ein funktionaler Schal als perfektes Wintersport Accessoire: polychromelab Wendehals schwarz / silber für 50,00€

Die Shopper Umhängetasche für Mann und Frau in schwarz / silber oder blau / bronze für 70,00€

Die elastischen Designer Handyhüllen für jedes Smartphone in schwarz / silber oder blau / bronze für 20,00€

Alles von Hand genäht mit Qualität aus Tirol hier im polychromelab Webshop erhältlich.

Outdoor Forschungslabor im Hochgebirge

Arbeitstag: Outdoor Forschungslabor für Textilien im Hochgebirge

Wir schreiben das dritte Jahr ‘polychromelab am Glungezer‘ und es ist immer noch nicht alles erlebt. Ein Outdoor Forschungslabor im Hochgebirge zu betreiben kann nervenaufreibend sein – oder besser gesagt: ohne Spontaneität und extreme Outdoorbekleidung kommt man nicht weit.

Spontaneität ist beispielsweise gefragt, wenn man eine Wetterstation im Rucksack auf 2610 Meter transportieren muss. Extreme Outdoorbekleidung braucht man, um bei den Wetterverhältnissen wie am Himalaya und Stürmen über 300 km/h nicht zu erfrieren. Richtig nervenaufreiben wird es dann, wenn man im tiefsten Winter bei einem heftigen Sturm die von herumfliegenden Felsen demolierte Wetterstation auf 2610 Metern im Hochgebirge selbst reparieren muss.

Video: Arbeitsweg mit Quad ins Textillabor am Glungezer

Heute war es zum Glück nicht so nervenaufreibend: Aufgrund der momentanen Wetterlage liegt zu wenig Schnee, als dass man eine Skitour ins Outdoor Forschungslabor auf 2610 Metern machen kann, und zu viel Schnee, um zu Fuß hochzukommen.

So sieht der der Arbeitsweg mit Quad ins Outdoor Forschungslabor aus (inklusive Unfall in einer Kurve):

Glücklicherweise haben wir zwei sympathische Helfer am Glungezer. Gregor vom Jugendgästehaus Gufl leihte uns sein Quad, mit dem wir den Weg zu unserem Textillabor zurücklegten. Oben angekommen mussten dann die Wetterdaten ausgelesen, die Temperatursensoren an den Textilien ausgetauscht und einige Reperaturen vorgenommen werden. Anschließend kochte uns der Hüttenwirt Gottfried eine heiße Suppe, die uns nach den eisigen Temperaturen wieder zu Kräften kommen lies.

Neuer ÖSV Einteiler – Niki Hosp Statement

Neuer ÖSV Einteiler: Was sagt Skirennläuferin Nicole Hosp dazu?

Zum Ski Alpin Weltcup in Bad Kleinkirchheim bekommen die ÖSV Skirennläuferinnen den neuen Einteiler Overall, der in Zusammenarbeit von Schöffel und ÖSV Racing mit dem Stoff von polychromelab entstanden ist. Hier im Interview ist die ehemalige Gesamtweltcup Gewinnerin Nicole Hosp. Sie trägt den Schöffel ÖSV Ski Overall und erzählt, was sie besonders gut an dem wendbaren Einteiler findet:

Neuer ÖSV Einteiler vorgestellt von Niki Hosp von polychromelab auf Youtube

Der neue Schöffel ÖSV Ski Alpin Einteiler ist perfekt für Skiathletinnen beim Training und Rennen. Die schwarze Seite außen wärmt die Athletin während Ruhepausen und bei sehr kaltem Wetter. Strengt man sich so richtig an oder erhöht sich die Sonneneinstrahlung stark (vor allem im Frühling), wird es einem dann in einer dicken Skijacke oft zu warm. Darum kann man den neuen ÖSV Einteiler Overall ganz einfach auf die silberne Seite wenden, die Sonnenstrahlen reflektiert und Wärme aus dem Inneren nach außen transportiert. Dieses Bekleidungskonzept von Schöffel, den polychromelab Stoff verwendend, hilft Athletinnen dabei, beim Aufwärmen weniger zu schwitzen und weniger Bekleidung tragen zu müssen.

Auf diese Weise hat Niki Hosp immer das richtig Kleidungstück dabei. Beim schlechten Wetter vom Ski Weltcup in Bad Kleinkirchheim war der wärmende Ski Overall auch bitter nötig, wie man auf dem Bild unten sieht.

polychromelab concept store

Blog Tirol erzählt vom Freeriden

Blog Tirol interviewt polychromelab zum Freeriden am Glungezer

Der Blog Tirol interviewt Elisabeth Frey und den Designer Michele Stinco von polychromelab zu ihrer Arbeit und Freeriden am Glungezer. Elisabeth Frey und Michele Stinco sind beide leidenschaftliche Sportler, vor allem im Winter, wenn man Freeriden gehen kann. Der Glungzer als traditionelles, kleines Skigebiet in Tirol bietet dazu eine hervorragende Gelegenheit. Hier kann man “Die Natur erleben wie sie ist.”

Hier geht’s zum vollen Artikel von polychromelab über das Freeriden im Blog Tirol. Vielen Dank für den tollen Blog-Beitrag!

Wenn du Beiträge von Blog Tirol spannend findest, dann bist du hier richtig: Tirol auf Google+

Hier noch einige Impressionen von einem Arbeitstag am Glungezer mit anschließender Freeride Abfahrt ins Tal. Viel Spaß!

Alpin.de Wendejacke Gewinnspiel

Bergsport Portal Alpin.de macht ein Roccia Rossa Wendejacke Gewinnspiel

Das Bergsport Portal Alpin.de veranstaltet ein Gewinnspiel mit der Roccia Rossa Designer Wendejacke von polychromelab. Erster Preis ist ein BMW Mountainbike im Wert von 2999,00€ und zweiter Preis eine polychromelab Roccia Rossa Wendejacke im Wert von 700,00€. Einsendeschluss ist der 16.01.2015. Also nicht mehr zu lange warten!

Wie das Gewinnspiel funktioniert, ist auf der Homepage des renommierten Alpinsport Magazins Alpin.de sehr gut erklärt. Wir wünschen euch viel Glück beim Gewinnspiel! Mach hier mit beim Alpin.de Wendejacke Gewinnspiel!

Wenn du dich für unsere polychromelab Wendejacken interessierst, die bestens für jede Aktivität im Alpinbereich geeignet sind, dann besuche unseren Wendejacken Onlineshop hier.

Marcel Hirscher mit seiner neuen Ski Jacke

Marcel Hirscher trägt Schöffel polychromelab Ski Jacke

Marcel Hirscher, dreifacher Ski Alpin Gesamtweltcupsieger und Doppelweltmeister von Schladming 2013, trägt eine neue high-tech Ski Jacke, die in Zusammenarbeit von Schöffel und ÖSV Racing entstanden ist. Die Liebe zur Forschung und Sportwissenschaft hat bewirkt, dass der polychromelab 3-Lagen-Stoff für den Schöffel Ski Team Austria Warmup Downhill Suit verwendet wird.

Die high-tech Ski Jacke ist als ein wendbarer Overall konzipiert, der auf der schwarzen Seite den Träger beim Aufwärmen und in Ruhephasen wärmt und, wenn man den Einteiler Overall umdreht, den Träger bei stärkerer Belastung oder starker Sonneneinstrahlung kühlt. Der Warmup Suit von Schöffel, ÖSV Racing und polychromelab soll den Skirennläufern unnötige Kleidungstücke ersparen, damit sie im Ski Alpin Weltcup noch bessere Leistungen erzielen können.

Seit Ende 2014 tragen einige Athleten des ÖSV im Skiweltcup diese neue Ski Wendejacke. Heute zeigen wir Marcel Hirscher, wie er Neujahr in seiner neuen Ski Jacke feiert.

Wie gut Marcel Hirscher sein Ski Overall gefällt, siehst du hier auf seinem Facebook-Profil: Marcel-Hirscher/Facebook

Wenn du auch eine geniale wendbare Ski Jacke von polychromelab willst, dann schau mal in unseren Jacken Webshop.

Härtetest für High-Tech Bergsteiger Jacken

High-Tech Bergsteiger Jacken wissenschaftlich getestet

Das Bergsport Portal Bergsteigen.com macht den Härtetest für High-Tech Bergsteiger Jacken. Das Portal Bergsteigen.com verfasst interessante Artikel rund um das Thema Bergsteigen, Wandern, Klettern, etc. Es werden neue Trends vorgestellt, neues Equipment getestet und neue Routen besprochen.

Das Portal testete die Alta Quota Outdoor Jacke und die Roccia Rossa Hybrid Jacke – beides High-Tech Jacken von polychromelab – über mehrere Monate hinweg in einem absoluten Härtetest. Hier geht’s zum vollen Testbericht von Bergsteigen.com! Wie wir unsere High-Tech Bergsteiger Jacken wissenschaftlich testen findest du hier heraus!

Bergsteigen.com macht den Härtetest für Outdoorjacken

Der Artikel stammt von Bergsteigen.com.

Das Team von Bergsteigen.com hatte zwei Wendejacken von polychromelab für einen mehrmonatigen Test über alle Jahreszeiten zur Verfügung. Einerseits das Modell “Alta Quota” und andererseits das Modell “Roccia Rossa”.

Beide Modelle zeichnen sich durch ausgesprochen geringes Gewicht (Modell “Roccia Rossa” in Größe S nur 300 g) und sehr saubere Verarbeitung aus. Auffallend ist, dass die Jacken auch nach monatelangem, nicht immer liebevollen Einsatz im Gebirge so gut wie keinen Verschleiß zeigen.

Alle Nähte sind zudem verschweißt, wodurch die Jacken wirklich wasserdicht sind. Die Winddichtigkeit ist als hervorragend zu beurteilen. Beispielsweise reichten bei einer sehr stürmischen, kalten Skitour ein dünner Merino-Baselayer, eine Merino-Weste und eben die Jacke von polychromelab völlig aus, um ausreichend warm bekleidet zu sein.

Die Jacken aus dreilagigem Laminat sind als Wendejacken konzipiert: Je nach Temperatur trägt man die wärmeabsorbierende dunkle Seite (98 % Absorbtion) oder die wärmereflektierende silber- bzw. bronzefarbene Seite (28 % Reflexion) außen. Das ist ausgesprochen praktisch, denn so hat man für einen großen Temperaturbereich immer die passende Jacke dabei. Wer ein Haar in der Suppe finden möchte, wird kritisieren, dass auf der reflektierenden Seite die Schweißnähte etwas unschön sichtbar sind und der Großteil der Taschen schlechter zugänglich ist.

Bergsteigen.com: Unser Fazit

Die “Roccia Rossa” ist die hübschere, die “Alta Quota” aber die praktischere Jacke. Daher hat uns als Bergsportler die “Alta Quota” besser gefallen. Beispielsweise verfügt die schick geschnittene “Roccia Rossa” im Gegensatz zur “Alta Quota” über fast keine Taschen, was sich in den Bergen als eher unpraktisch erwiesen hat. Einziger echter Wehrmutstropfen bei den beiden Jacken ist der Preis. Beide Modelle kosten exakt € 700. Wer bereit ist, so viel Geld für eine Outdoor-Jacke auszugeben, wird sich jedoch viele Jahre über ein wirklich tolles High-Tech-Textil freuen. Für Patrioten und Menschen, die auf ihren ökologischen Fußabdruck achten, mag von Interesse sein, dass ein Großteil der Wertschöpfung in Österreich erfolgt und die Jacken nicht im fernen Asien, sondern in Italien gefertigt werden.

polychromelab concept store

Unser Video-Tipp, falls du dich für Outdoor Härtetests von Bergjacken interessierst:

ORF Newton Outdoorjacken Test von polychromelab auf Youtube