iF Outdoor Industry Award 2011 Design

Polychromelab gewinnt den iF Outdoor Industry Award 2011 für Design

Für das Alta Quota Wendejacken Design Konzept gewinnt polychromelab den iF Outdoor Industry Award 2011. Dieser Award zeichnet das Produkt für das Konzept der Temperaturregulierung aus, das bei bestem Tragekomfort jederzeit die beste Funktionalität für den Träger bietet.

Hier ist, was der Outdoor Industry Award 2011 (für uns) bedeutet:

Das Siegel Outdoor Industry Award steht für besonders innovatives Design und überdurchschnittlich gute Produktqualität. Produkte, die diese Auszeichnung tragen, erfahren dadurch einen Imagegewinn und erhalten ein besonderes Differenzierungsmerkmal zu Konkurrenzprodukten.

Der Handel erhält das vielleicht kaufentscheidende Zusatzargument und der Kunde ein Zeichen, dem er vertrauen kann.

Die offizielle Preisverleihung findet zur OutDoor in Friedrichshafen am 14. Juli 2011 um 17.30 Uhr auf der Modenschau-Bühne in Halle A2 statt. Hierzu möchten wir Sie herzlich einladen! Erst hier wird bekanntgegeben, wer von den Award Winnern GOLD erhält. Wir werden bei der Preisverleihung des Outdoor Industry Award 2011 das Alta Quota Wendejacken Design Konzept persönlich vorstellen.

Alle prämierten Produkte werden im Foyer Ost zur OutDoor im Rahmen einer Sonderschau ausgestellt.

iF International Forum Design Hannover

THE GAB über polychromelab

Das Kreativwirtschaftsprogramm für innovatives Design

Das Kreativwirtschaftsprogramm  impulse der austria wirtschaftsservice GmbH (AWS) unterstützt innovative DesignerInnen. Eine gute Idee braucht oft auch Geld, um sie erfolgreich in die Tat umzusetzen. Die impulse-Programme der AWS bieten DesignerInnen die Möglichkeit, diesen ersten Schritt von der Idee zur Realisierung in Angriff zu nehmen. Sie geben Support bei der Entwicklung neuartiger Produkte, bei der Einführung am Markt aber auch beim Aufbau ökonomischer Strukturen oder bei der Zusammenarbeit mit Partnern aus der Industrie.
Aus der Idee wird so wirtschaftliches Potential, das DesignerInnen für sich nützen können, um ihrem Unternehmen wachsenden Erfolg zu gewährleisten. AUSTRIANFASHION.NET hat bei zwei DesignerInnen nachgefragt, wie sich ihre Projekte dank der Unterstützung des impulse | aws Programms entwickelt haben.
“A happy day”, so fängt der Blogeintrag vom 11. Juni 2011 des Designers Michele Stinco an, der 2010 eine impulse XS Förderung erhielt. Stinco freut sich über die Nominierung für den “Staatspreis Design 2011″, der im Herbst vergeben wird. Mit seinem “Polychrome Hybrid Jacket” hat er es zu den erlesenen sechs aus 180 eingereichten Produkten in der Kategorie “Produktgestaltung (Industrial Design)” geschafft.
Im Herzen Tirols umgeben von 3800 Meter hohen Bergen hat es sich der Designer unweit von Innsbruck gemütlich gemacht, um unter alpinen Bedingungen eine effiziente, leichte und schick tragbare Jacke zu konzipieren, mit der man Österreichs klirrend kalten Wintern mit fatal plötzlichen Wärme-Einbrüchen frohgemut entgegen sehen darf. Stincos Extremsportjacke für den Alltag verfügt über zwei Temperaturzonen: Aus sehr leichtem und robusten Material gemacht, bietet sie einen optimalen Nutzen für alle Outdoor-Aktivitäten. Durch beidseitig laminierte Membrane werden zwei Temperaturzonen geschaffen, die durch simples Wenden generiert werden. Ist einem kalt, wird die Jacke auf die dunkle Seite gewendet, um die Sonnen- oder UV-Strahlen aufzufangen und dem Körper Wärme zuzuführen. Ist einem in der prallen Wintersonne wieder zu heiß, wendet man einfach die Jacke mit sonnenabweisender Seite nach außen. Eine durchnässte Jackenseite kann durch Wenden komplett neutralisiert werden. Stincos Jacke ist ein innovatives Angebot für den wachsenden Outdoor-Markt und ist ein wahrlich großer Schritt im Markt der textilen Hybridentwicklungen.

“Mit Hochdruck arbeite ich derzeit an einer Markteinführung, die im Juli 2011 geschehen soll”, sagte Michele Stinco im Gespräch, der schon auf der Suche nach Vertriebspartnern ist. Derzeit verfügt Stinco über eine fast seriennahe Prototypenlinie, die er bei der “Outdoor Messe” in Friedrichshafen 2011 erstmals zeigen wird. Die Pressearbeit die Stinco mithilfe einer Presseagentur bewältigt, ist bereits fieberhaft im Laufen. Zeitgleich unterstreicht die Teilnahme an verschiedenen Wettbewerben die hohe Wertigkeit der Jacke. Dreißig Musterjacken hat Stinco an Presse und Opinion Leaders verteilt, hier wartet der in Sizilien geborene Designer auf ein Medienecho.
“Grundsätzlich muss man mit dem Begriff ‘hybrid’ genau sein”, erläutert Stinco sein Produkt, “Zwei unterschiedliche Stoffe in einem T-Shirt werden heute auch schon als Hybrid-Shirt kommuniziert. Ich habe mit meiner Entwicklung aber tatsächlich mehrere Technologien in einem Drei-Lagen-Laminat gekreuzt und das Projekt in der Konfektionierung konstant hybrid weiterentwickelt, so dass ich mit dem Ergebnis nun echt zwei Jacken in einer habe.”

Das “Polychrome Hybrid Jacket” wurde im Forschungszentrum “Ski-Alpin” in Innsbruck ausführlichen Tests mit Produkten von Mitbewerbern wie “Mammut”, “Salewa” und “Gore” unterzogen. Insbesondere in den Bereichen Winddichtigkeit, Wasserdichtigkeit und Wasserdampfdurchlässigkeit erreichte die Jacke Top-Werte – da kann sich die Konkurrenz also gleich mal warm anziehen, aber selbst daran hat Michele Stinco gedacht: Bei vielen großen Labels im Sportbekleidungsgeschäft hat Stinco ebenfalls Präsentationen mit deren Key Account Managements. “Dort werde ich die Seele von Polychrome den Entscheidungsträgern vorstellen und der Vertrieb wird die technischen Details mit den Designern und Produktmanagern erarbeiten”, führt Michele Stinco aus, “Es nutzt einer Firma nichts, wenn nur auf das schöne Design geschaut wird und dabei die notwendigen Qualitätsansprüche nicht umgesetzt werden können. Ich werde hier beratend tätig sein und bei Wunsch alles Notwendige übernehmen.”

Staatspreis 2011 – Finalist Industrial Design

Dieser Samstag war besonders schön, denn ich habe erfahren, dass ich einer der Finalisten 2011 in der Kategorie Konsumgüter (Industrial Design) mit meiner polychrome hybrid Jacke sein werde. Die Jacke wurde unter die 6 besten aus 180 Bewerbern gewählt. Die Preisverleihung wird am 28/09/2011 in Wien sein. Mal schauen, was mich erwartet.

Hier der Artikel des Staatspreis 2011:

Staatspreis Design 2011

Vergeben werden drei Staatspreise in den Kategorien

  • Produktgestaltung (Industrial Design)
  • Konsumgüter, Produktgestaltung (Industrial Design)
  • Investitionsgüter und Räumliche Gestaltung

Darüber hinaus werden mit dem Sonderpreis »DesignConcepts« – zur Verfügung gestellt durch impulse, das Kreativwirtschafts- förderprogramm der austria wirtschaftsservice (aws) im Rahmen von evolve – höchst innovative Designkonzepte (noch nicht umgesetzte Diplomarbeiten | Konzepte | Prototypen | unveröffentlichte Projekte) mit hoher Marktrelevanz und Umsetzungspotential gewürdigt.

Eingereicht werden können Produkte und Projekte, deren Entwicklung nicht länger als zwei Jahre zurückliegt. Auch Kooperationen zwischen österreichischen Unternehmen und internationalen GestalterInnen und bzw. in Österreich tätigen DesignerInnen und Unternehmen im Ausland sind zugelassen.

polychromelab concept store